Insidertipps

Fossil gefunden? Am 22. Juli ist Fossilienbestimmungstag

Das ist mal ein Insider-Tipp: Aus Rerik erreichte mich gerade die Presseinformation, dass am 22. Juli 2017 Fossilienbestimmungstag ist. Noch nie etwas von gehört? Ich auch nicht. Wenn Sie also etwas gefunden haben, das nicht Stein und nicht Tier ist oder Tier in Stein oder Tier aus Stein oder Stein mit Tierabdruck oder einfach nur "komischer Stein", dann können Sie an diesem Tag von 10 bis 16 Uhr in das Heimatmuseum Rerik gehen und Ihren Fund bestimmen lassen. Die Beratung erfolgt durch die Mitglieder der Sektion Rostock der Gesellschaft für Geschiebekunde und dem Museumsleiter Thomas Köhler. Außerdem können Sie die Fossiliensammlung des Museums besichtigen. Zu finden ist das Heimatmuseum in der Dünenstraße 4 und Infos zum Museum gibt es hier.  
mehr

PRESSEMITTEILUNG: Zukunft des ersten deutschen Seebades Heiligendamm ist gesichert

PRESSEMITTEILUNG DER ENTWICKLUNGS-COMPAGNIE HEILIGENDAMM Zukunft des ersten deutschen Seebades Heiligendamm ist gesichert Heiligendamm, den Nach langjährigen Debatten ist die Zukunft Heiligendamms jetzt endlich gesichert: Der Plan eines sogenannten Stichwegs, der das Ensemble denkmalgeschützter Strandvillen und das Areal des Grand Hotels Heiligendamm zerschnitten hätte, ist seit gestern Abend endgültig Geschichte. Die Stadtvertretung der Stadt Bad Doberan, zu der Heiligendamm gehört, hat einer Änderung des entsprechenden Bebauungsplanes mit großer Mehrheit zugestimmt. „Das ist ein guter Tag für Deutschlands erstes Seebad“, freut sich Anno August Jagdfeld, Chef der EntwicklungsCompagnie Heiligendamm (ECH). „Das wird der guten Entwicklung der ´Weißen Stadt am Meer´weiteren Auftrieb geben“, so der Unternehmer. Die ECH saniert die Mitte des 19. Jahrhunderts an der Heiligendammer Ostsee-Promenade entstandenen Strandvillen denkmalgerecht und originalgetreu. In den sieben Logierhäusern entstehen exklusive Eigentumswohnungen, die höchsten Ansprüchen genügen. Nachdem das erste Haus, die „Villa Großfürstin Marie - Perle", bereits verkauft ist, wurde in der benachbarten „Villa Greif“ Ende Juni Richtfest gefeiert. Die Sanierungsarbeiten am dritten Gebäude, der „Villa Möwe“, haben im Mai begonnen. Quelle:   
mehr
aktuell

Stadt verzichtet endgültig auf Stichweg über Hotel- und Residenzengelände in Heiligendamm

Auf der Tagesordnung las es sich, wie eine kleine Formalie: „Abwägungs- und Änderungsbeschluss zur 4. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 25. Was dahinter steckt, ist bedeutend für die Zukunft des ersten deutschen Seebades: Mit der Zustimmung der Stadtvertreter am 17. Juli 2017 darf das Grand Hotel seine vor über zwei Jahren angekündigte Erweiterung des Severin-Palais vornehmen. Insbesondere sollen die Behandlungsräume vergrößert und der SPA-Bereich nach außen vergrößert werden. Außenbecken und Außensaunen, sowie Liegeflächen sollen neu entstehen. Die Notwendigkeit für derartige Erweiterungen wurde schon 2010 von PriceWaterHouseCoopers (PwC) gesehen. Damals hatte Jagdfeld die Experten beauftragt, Möglichkeiten zur Stärkung des Hotels insbesondere in der Nebensaison zu finden. Das Ergebnis hätte 9 Mio. Euro gekostet, aber die Anleger des FUNDUS Fonds Nr. 34 waren angesichts des geplanten Kapitalschnitts und mit Aussicht auf ausbleibende Rendite nicht bereit, das Kapital zu erhöhen. Zwei Jahre später ging das Luxushotel in die Insolvenz und fand 2013 mit Paul Morzynski einen neuen Eigentümer. Der Hannoveraner Steuerberater und Halloren-Sanierer holte sich ebenfalls Expertenmeinungen ein und kam zu demselben Ergebnis, wie Jagdfeld. Seine Pläne sehen ähnlich aus und die Kosten liegen im selben Bereich. Stichweg ist im Bebauungsplan eingezeichnet Das Problem: Morzynskis Pläne überplanten eine im Bebauungsplan Nr. 25 eingezeichnete Trasse…
mehr
Archiv

ZAPPNALE #28 – Das Programm vom 12. und 13. und 14. bis 16. Juli 2017

MITTWOCH – Opening exhibition 14:00 Uhr – Am Markt 3 AUSSERDEM: ZAPPA SPIELT FÜR BACH HAMBURG, ST. KATHARINEN „BABY SNAKES BIS JESUS JOY“ Das Programm „Baby Snakes bis Jesus Joy“ bietet dieses Jahr eine ungewöhnliche Instrumentierung für ungewöhnliche Musik: ein internationales Duett interpretiert auf Kontrabass und Vi braphon Werke großer Komponisten wie Johann Sebastian Bach (1685 bis 1750) und vor allem Titel des US-Musikers Frank Zappa (1940 bis 1993). Die akustisch gespielten Instrumente entfalten in dem bis 26 Meter hohen Kirchenraum mit einem Nachhall von rund sieben Sekunden von St. Katharinen ihren ganz eigenen Zauber. Valentina Ciardelli, Jahrgang 1989, stammt aus dem toskanischen Pietrasanta bei Lucca aus der Familie einer deutschen Mutter und eines italienischen Vaters. Zunächst studierte Valentina wie ihre Mutter auch Klavier bevor sie sich für den Kontrabass entschied und am „Instituto Musicals L. Boccerini“ in Lucca 2014 mit Auszeichnung ihr erstes Studium abschloss. In London bekam sie ihre weitere Ausbildung als „Master of Performance“ am Royal College of Music bis 2016. Mehrfach ausgezeichnet wirkte Ciardelli im „Gustav Mahler Jugend Orchester“, im „Gran Teatro Giacomo Puccini“, dem „BBC Symphony Orchestra“, sowie dem „Royal Philharmonic Orchestra“ in London. Daneben glänzte sie als Solistin und in kleineren Ensembles wie „The…
mehr
aktuell

Es ist gerichtet: Halbzeit für Villa „Greif“. Bilder und Infos vom Richtfest.

Am 30. Juni 2017 um 12:00 Uhr feierte die EntwicklungsCompagnie Heiligendamm (ECH) Richtfest für die Villa "Greif". Neben den Mitarbeitern und Bauarbeitern waren viele Gäste geladen und über 100 Zusagen zeugten von einem regen Interesse an diesem Richtfest. Wie schon 1997 beim ersten Spatenstich für den Wiederaufbau Heiligendamms regnete es, wie aus Gießkannen und Julius Jagdfeld zitierte seinen Vater damals "Der Himmel weint Freudentränen". Freude war diesmal mehr zu spüren, als beim Richtfest für die Villa "Großfürstin Marie - Perle" direkt nebenan. Nicht, weil es sich damals um eine Wiedererrichtung eines zuvor abgerissenen Hauses handelt, sondern weil die Situation 2010 eine andere war. Nach sieben Jahren Streit zwischen Stadtvertretern und dem Investor um einen direkten Weg vom Bahnhof zur Seebrücke, an dem ganze Parteien zerbrachen, wollte Anno August Jagdfeld damals ein Zeichen setzen und errichtete diese erste und bekannteste Villa neu. Gebracht hatte es nichts: Zwei Jahre später war dem Grand Hotel so zugesetzt worden, dass es Insolvenz anmelden musste und daraufhin eskalierte die Situation derart, dass schließlich eine Mediation ins Leben gerufen wurde, in der sich die Stadt und Jagdfeld einigen konnten. Selbst die Mediation wollten die Stichweg-Kämpfer noch vereiteln, doch inzwischen gab es keinen Rückhalt aus der Bevölkerung mehr,…
mehr
Nachrichten

Grand-Hotel-Eigentümer Paul Morzynski kauft Bad Doberaner Hotel „Prinzen-Palais“

Vier Jahre nach dem Kauf des Grand Hotels im Stadtteil Heiligendamm hat der Hannoveraner Steuerberater Paul Morzynski nun auch in Bad Doberan selbst ein Hotel erworben: Das 4-Sterne-Haus "Prinzen-Palais", bisher betrieben durch die Halbersbacher Privat Hotel GmbH. Weil die Gesellschaft sich regional neu ordnet und sich fast alle Hotels der Gruppe in Rheinland-Pfalz und Hessen befinden, verkaufte sie das Hotel an der Ostsee.   Erbaut wurde das erste Haus am Platz vom Baumeister Carl Theodor Severin (1763-1836) als sein eigenes Wohnhaus. Noch vor der Fertigstellung kaufte Großherzog Friedrich Franz I. dem Baumeister das Haus ab, um es seinem Enkel und Thronfolger  Paul Friedrich anlässlich seiner Vermählung mit Prinzessin Alexandrine von Preußen zu schenken. Severin durfte nach eindringlicher Bitte für sich schräg gegenüber ein Wohnhaus für sich errichten. Das heutige Haus "Gottesfrieden" ist deshalb dem Prinzen-Palais sehr ähnlich. Der Erbgroßherzog (auch Erbprinz - daher der Name des Hauses) und die Tochter der berühmten Luise von Preußen und des späteren Kaisers wohnten auch dann noch im Prinzen-Palais, als Friedrich Franz I. starb und Paul Friedrich die Regentschaft übernahm, sodass ihm das viel größere Großherzogliche Palais am anderen Ende der Straße zugestanden hätte. Bewohnt wurde das Gebäude nur in den Sommermonaten, da nur…
mehr
Archiv

30. Juni: Richtfest für Villa „Greif“

Es ist vollbracht: Am Freitagmittag feiert die EntwicklungsCompagnie Heiligendamm (ECH) zusammen mit den Baufirmen und geladenen Gästen das Richtfest für die zeite sanierte Villa der "Perlenkette". Die "Großfürstin Marie - Perle" nebenan erstrahlt bereits im neuen alten Glanz und die Wohnungen darin sind vollständig verkauft. Links neben der "Greif" geht es ebenfalls hoch her: Villa "Möwe" befindet sich ebenfalls in der Sanierung und auch hier sind schon erste Wohnungen verkauft. Tagesgäste werden die Feierlichkeit aus der Ferne betrachten können. Tiefe Einblicke in die Geschichte, Gegenwart und Zukunft von Bad Doberan-Heiligendamm liefert ZAM-Autor Martin Dostal am Sonntag um 10 Uhr auf der Promenade, Treffpunkt Surf- und Kiteschule bei einer 1,5stündigen Führung durch Heiligendamm. Infos zu den Stadtführungen:    
mehr
Nachrichten

Heiligendamm hat wieder Strandvögte

Er ist wieder da: Strandvogt Thomas Nevermann am Strand von Heiligendamm. Nach jahrelanger Pause hat er jetzt sogar Verstärkung durch seine Kollegin Kerstin Zado. Der jahrelange Verzicht der Stadt Bad Doberan auf einen Strandvogt stieß auf viel Unverständnis - ist es doch seine Aufgabe, die Zahlung der Kurtaxe zu überwachen, welche die Kurstadt für die Strandreinigung, Kurkonzerte, Touristinformation und Erhalt der touristischen Infrastruktur so dringend braucht. Etwa Tagesgäste pro Jahr werden allein in Heiligendamm gezählt und nicht jeder wirft seine Münzen in den Azutomaten mit dem "K". Die Gäste in Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen und die Kleingärtner und nicht dauerhaft im Ort wohnenden Leute zahlen sie meistens automatisch. Die Kurtaxe beträgt in Heiligendamm 2 Euro pro Person, in der Nebensaison 1 Euro. Von wo bis wo der Strand kurtaxpflichtig ist, ist gekennzeichnet und kann Dank der nun vorhandenen Ansprechpartner erfragt werden. Dasselbe gilt für die Gültigkeit der schon vorhanden Karte. Nun kann dieses wieder überwacht werden. Doch die Aufgaben der Strandvögte sind noch viel umfangreicher: Sie passen auf, dass niemand auf den Buhnen herum turnt und sich damit in Lebensgefahr bringt und sie halten auch Ausschau nach Begebenheiten, die für Badegäste gefährlich oder unangenehm sein können, um diese dann zu…
mehr
Archiv

Bad Doberaner Wasserfest AQUA NOSTRA – Veranstaltungsplan 2017

Donnerstag, Literarische Vernissage „Am Fluss – Im Fluss“  zur Ausstellung von Mauga Houba-Hausherr. Der Fluss als Sinnbild für Kommen und Gehen, als Ort der Trennung und Verbindung. Lesung mit Texten zum Thema. Uhr · Ehm Welk-Haus · 5 € Freitag, Spaziergang und Fahrt zur Auftaktveranstaltung im Quellental Ein lehrreicher Spaziergang mit Peter Becker. Treff um 17Uhr am Bahnhof. Alternativ eine Fahrt mit Rebus 18-19Uhr alle 20 Min. vom ZOB und Bahnhof. Rückfahrt vom Quellental 21-22Uhr alle 20 Min. 17 & 18 Uhr · ZOB / Bhf Bad Doberan · freie Fahrt Feierlicher Auftakt „AQUAnostra“ – Das Wasserfest in Bad Doberan und Heiligendamm 2017 Das diesjährige Wasserfest startet im geheimnisvoll malerischen Glashäger Quellental mit virtuosen Gitarrenklängen der Künstler Kuzio & Pankow. Das Auftaktkonzert vor der Kulisse des klassizistischen Quelltempels bietet einen ganz besonderen Genuss für Auge und Ohr. Vor Ort gibt es ein kulinarisches Angebot der Doberaner Knoblauchfront. Uhr · Glashäger Quelltempel · Eintritt frei Münsterkonzert „Vom Morgen bis zum Abend“  Romantische Chormusik von Felix Mendelssohn mit dem Vokalensemble des Hamburger Mozarteums (Ltg.: Ralf Schüssler). Uhr · Münster · 10 € / 7 € Samstag, Historisches Anbaden in Heiligendamm Beim traditionellen Anbaden wird die Badesaison des ältesten deutschen Seebades mit Musik, Tanz, Historienspiel sowie Körperübungen am Strand eröffnet.…
mehr
Veranstaltungstipps

Das war der Gipfel: Ausstellung im Möckelhaus zum G8-Gipfel 2007 Heiligendamm

Der G8-Gipfel von Heiligendamm ist immer noch interessant für die Gäste der Stadt. Viele Einheimische wissen kleine und große Geschichten zu erzählen und das Stadt- und Bäder-Museum hat sie und viele Souvenirs und handfeste Erinnerungen gesammelt. Noch bis September kann man sie im Möckelhaus bestaunen.
mehr
Insidertipps

Neu eröffnet: Café Dampf und Wiener Kaffeehaus

Zwei neue Cafés bereichern seit diesem Monat die Münsterstadt: Im Weißen Pavillon hat ein neuer Pächter ein neues Konzept etabliert und den historischen Lesetempel zum Wiener Kaffeehaus umfunktioniert. Und das im Original: Er kommt aus Österreich. Im nicht weniger historischen Bahnhof hingegen kommen die Produkte aus der Region, obgleich der Eigentümer ebenfalls aus dem Süden kommt – aus Thüringen. Unter der Vorhalle und dort, wo jahrelang ein Bistro war, lädt das Café Dampf jung und alt zum Verweilen zwischen Molli-Bahn und Regionalbahn ein. Mehr wird nicht verraten: Testen Sie die neuen Angebote!
mehr
Nachrichten

Bad Doberans Stadtvertretervorsteher will Kühlungsborns Bürgermeister werden

Normalerweise enden politische Karrieren auf dem Stuhl des Stadtpräsidenten, denn normalerweise werden die Inhaber dieses Postens entweder abgewählt oder kommen selbst einer Abwahl zuvor. Oder ihre Arbeit endet mit dem Ende der Legislaturperiode und sie ziehen sich wieder in die hinteren Bänke zurück. CDU-Mann Stephan Krauleidis könnte da eine Ausnahme machen. Zwar gab es auch bei ihm Kritik am Führungsstil, aber er tritt nicht zurück, sondern ab. Im Ostseebad Kühlungsborn endet die Amtszeit von Bürgermeister und Parteifreund Rainer Karl und da er nicht noch einmal kandidiert, will Krauleidis das tun. Dazu muss er seinen Wohnsitz in das Ostseebad verlegen und damit wird sein Amt in Bad Doberan vakant. Genau das passiert jetzt und man darf gespannt sein, ob Krauleidis es vom Stadtpräsidentenstuhl in den Bürgermeistersessel der Nachbarstadt schafft. Das wäre ein Novum, aber auch nicht so neu: Bürgermeister Thorsten Semrau tauschte auch den Sessel einer Neubukower Amtsstube gegen den Bürgermeistersessel der Münsterstadt.
mehr
Nachrichten

Altes Moorbad wartet weiter

Moorbad-Investor David Corleis zeigt sich in einem offenen Brief an den Bürgermeister und die Stadtvertreter „zutiefst enttäuscht“. Hintergrund: Der ihm zugesandte Bebauungsplan Nr. 37 berücksichtigt seine Vorhaben kaum noch. Corleis plant ein Casilino, also einen Beherbergungsbetrieb mit angeschlossenem Spielhallenbetrieb. Außerdem wollte er ein Haus für sich selbst auf dem Gelände errichten. Zuletzt signalisierte er auch die Bereitschaft, ein Schwimmbad für die Öffentlichkeit einzurichten und damit einen lang gehegten Wunsch vieler Doberaner zu erfüllen. Probleme macht jedoch die Spielhalle. Die meisten Stadtvertreter sind dagegen und pochen auf einen gesetzlich festgelegten Mindestabstand zum Gymnasium, der unterschritten würde. Corleis kann dem nicht folgen, zumal seine bestehende Spielothek in der ße schon seit Jahren existiert und dichter am Gymnasium liegt. Tatsächlich spielen auch persönliche Befindlichkeiten eine große Rolle: Corleis berichtet im besagten Brief von Fragen nach seiner Seriösität oder nach Bordellen, die er sich gefallen lassen müsse. Er mahnt die Stadtvertreter und den Bürgermeister, dass die verfahrene Situation die Rettung der historischen Fassade erschwert und bietet an, dass wenn die Stadtvertreter sich auf eine gemeinsame Linie geeinigt haben, man einen Arbeitskreis gründen könnte, um gemeinsam die verschiedenen Positionen zu erörtern und ein Konzept zu entwickeln. Um die Spielhalle gehe es ihm nicht und das…
mehr
aktuell

Das sind die kommenden Höhepunkte 2017

Kunst, Geschichte, Musik, Ball, Jahrmarkt, Pferderennen, Hanse Sail, Picknick, Gourmet, Wasserfest, Anbaden und Kulturnacht - es ist für jeden Geschmack etwas dabei im Veranstaltungskalender von Bad Doberan-Heiligendamm. Die Top-Events 2017 mit Ort und Datum und Links zu weiteren Informationen gibt es der Reihe nach hier zusammen gestellt. Jede Veranstaltung wird kurz vor ihrem Stattfinden noch einmal ausführlicher vorgestellt. Ein Klick auf die Links öffnet immer eine neue Seite - ZAM bleibt also im Hintergrund offen und Ihnen damit erhalten. Viel Spaß beim Stöbern und Planen!   Kunst:Offen 3. bis 5. Juni viele Standorte Jedes Jahr zu Pfingsten veranstalten die Künstler der Region so etwas wie einen gemeinsamem Tag der offenen Tür. Sie öffnen ihre Arbeitsstuben oder ziehen gleich mit ihnen ins Freie. Sie können ihnen beim Malen, Weben und Formen zuschauen oder auch mitmachen und natürlich auch das eine oder andere Unikat ergattern. Bei vielen Gastgebern gibt es auch Kaffee und Kuchen oder Sie verbinden eine Rundtour von Künstler zu Künstler mit einem Besuch in einer der vielen Gaststätten und Imbisse. Teilnehmende Künstler erkennen Sie am gelben Regenschirm, aber Sie finden auch eine Übersicht beim Verband Mecklenburgischer Ostseebäder. Mehr Informationen:    Klostermarkt in Bad Doberan 9. bis 11. Juni Klosterareal Bad…
mehr
Archiv

Naturfreunde aufgepasst: Spaziergang zu Villengärten und Kleingärten am 20. Mai.

Dieser Veranstaltungstipp richtet sich an Natur- und Gartenfreunde. Die Sozialhistorikerin Dr. Angelika Rosenfeld führt für die Gesellschaft zur Förderung der Gartenkultur am Samstag, dem 20. Mai 2017 ab 11 Uhr zu den Villen- und Kleingärten in Bad Doberan und Heiligendamm. Anmeldung: Tel.: 04 541/80 27 92
mehr
Insidertipps

Pilgern wir mal…

Es müssen ja nicht hunderte Kilometer zu Fuß sein. Hütten, Althof, Bad Doberan, Glashagen und Hohenfelde liegen direkt am berühmten Jakobsweg und wenn man mal die Runde läuft, schafft man das an einem Tag und findet auch auf kurzer Strecke ein Stück zu sich selbst. Am Einfachsten ist es, von Bad Doberan aus zu starten und Hütten als Ziel zu nehmen. In Hütten kann man den Pilgerweg dann verlassen und Richtung Ivendorf/Hohenfelde laufen und dort gelangt man über Glashagen und das Glashäger Quellental wieder zurück nach Bad Doberan. Das ist zu Fuß zu schaffen, mit dem Rad lohnt sich sogar noch ein Schwenk nach Retschow. Parken kann man in Bad Doberan kostenlos und zeitlich unbegrenzt am Drümpel gleich neben der Kreuzung Bahnhofstaße-Alexandrinenplatz / Kröpeliner Straße-Rostocker Straße, also neben - LIDL - nicht AUF dem LIDL-Parkplatz)  
mehr
Archiv

M – MLOVE FORUM 2017 in Heiligendamm

Die Elite der High-Tech-Branche tagt vom 18. bis 20. Mai 2017 im traditionellen Grand Hotel Heiligendamm. Informationen zu MLOVE gibt es hier:  M is the exclusive MLOVE Forum about Exponential Experiences & Accelerated Brands for CEOs, CMOs and Head of Innovation at startups, corporate enterprises & technology leaders. A change of eras – not only an era of change. #AI #Robotics #meaning #VR #AR #Mobility #IoT #Health Please note that the event is an invite-only and off-the-record at Grand Hotel Heiligendamm. Request your invite via
mehr
Pressemitteilungen

PRESSEMITTEILUNG: Ein Stück Alpenland am Ostseestrand: Sanierungsstart der Heiligendammer „Villa Möwe“

Heiligendamm, den Die Sanierung der Heiligendammer Strandvillen schreitet zügig voran: Jetzt beginnt die Entwicklungs-Compagnie Heiligendamm (ECH) mit der dritten „Perle“ der Perlenkette, der „Villa Möwe“. Die ECH bringt das historische Logierhaus von 1855 nach modernsten Methoden auf den neuesten Stand der Technik – und zwar originalgetreu und denkmalgerecht. Dabei entstehen in der Strandvilla, die bewusst Anleihen an der alpenländischen Architektur nimmt, sechs exklusive Eigentumswohnungen von 120 bis 135 Quadratmetern Größe sowie sechs Gästestudios, die höchsten Ansprüchen genügen. Ein Stück Alpenland am Ostseestrand – natürlich mit direktem Blick aufs Meer. „Wie schon das Nachbarhaus, die ´Villa Greif´, so sanieren wir auch die `Villa Möwe´ im Bestand. Das erfordert viel Akribie, Maßarbeit und Handwerkskunst“, erläutert ECH-Geschäftsführer Heiner Zimmermann. Soweit alles nach Plan verläuft, sind Rohbau-, Dach- und Kellerarbeiten im August 2018 abgeschlossen; die schlüsselfertige Übergabe an die neuen Bewohner ist für März 2019 vorgesehen. Die behutsame Instandsetzung der „Villa Möwe“ kommt nicht nur äußerlich einer fast vollständigen Wandlung gleich, weil die zwischenzeitlichen baulichen Veränderungen so erheblich waren, dass vom einstigen Charme nichts mehr übrig blieb. So fehlen etwa die hölzernen Balkone wie auch die beiden Turmbauten und sämtliche Schmuckelemente. „Ob Laie oder Fachmann – man wird die `Villa Möwe´ nicht mehr wiedererkennen,…
mehr
Hintergründe

Hintergrund: Sind die Residenzen Heiligendamm Dauer- oder Ferienwohnungen?

Hartnäckig hält sich bei den Einheimischen das Gerücht, in den Villen der "Perlenkette" würden Ferienwohnungen entstehen. Vielleicht steckt Absicht dahinter, denn Ferienwohnungen haben einen schlechten Ruf, werden doch aktuell wie in den 1960er bis 1980er Jahren ganze Dörfer mit meist architektonisch anspruchslosen Fewo-Blöcken zugepflastert und für immer zerstört. "Das werden bestimmt Ferienwohnungen" ist inzwischen ein geflügeltes Wort für "Ich mag das nicht". Und es gibt so einige, die das, was in Heiligendamm geschieht, nicht mögen. Doch was ist dran am Gerücht? Tatsache ist, dass der ursprüngliche Bebauungsplan von einem Sondergebiet "Hotel" auch für die Perlenkette ausging. Ob das nun als Teil des bestehenden Grand Hotels oder als eigenes Hotel betrieben werden sollte, darüber war man sich offenbar nicht im Klaren, musste ja auch erst einmal die Entwicklung des Grand Hotels und des Fonds abwarten. Es zeigte sich schon ein Jahr nach der Eröffnung, dass die Perlenkette nicht Teil des Grand Hotels sein kann. Der wichtigste Grund war die Finanzierung: Ging man bisher davon aus, die Sanierung über einen zweiten geschlossenen Immobilienfonds zu finanzieren, platzten diese Träume mit Gesetzesänderungen der rotgrünen Regierung wie Seifenblasen. Das Ende der geschlossenen Immobilienfonds wurde durch Änderungen im Steuerrecht eingeleitet. Der Fonds Nr. 34 für das…
mehr
Nachrichten

Schranke fürs Parkdeck gefordert

Das Parkdeck im Verbindungsweg in Bad Doberan ist immer wieder in den Schlagzeilen. Anwohner sind genervt vom Lärm durch Autonarren und Jugendliche, die vor allem am späten Abend die Parkpalette in Beschlag nehmen. Auch Zerstörungen und Verunstaltungen sind an der Tagesordnung und kosten der Stadt viel Geld. Die Anlage wurde mit Fördermitteln errichtet und das wurde immer wieder als Begründung genutzt, den Zugang nachts nicht unterbinden zu können. Ein Wachdienst sei zu teuer und die Polizei meist nicht zuständig. Bereits Anwohner Harry Klink, der bis zu seinem Rücktritt für die FDP im Rathaus saß, hatte das Proble, immer wieder auf die Tagesordnung gesetzt und auch nach seiner aktiven Zeit als Stadtvertreter keine Ruhe ob des Lärms gegeben. Der parteilose Stadtvertreter Jochen Arenz hat nun vorgeschlagen, wenigstens prüfen zu lassen, ob Schranken und Überwachungskameras installiert werden dürfen. Dann hätte man Gewissheit und braucht sich nicht mit Eventualitäten beschäftigen. Diese Beschlussvorlage geht nun durch die Ausschüsse. Entscheidung: 3:3 abgelehnt Die Stadtvertreter folgten dem Vorschlag von Jochen Arenz nicht. Da schon der Wachdienst Euro im Jahr kostet und die Überwachung weitere Kosten verursachen würde, hadern einige Stadtvertreter. Es wurde der Vorschlag gemacht, dieses Geld direkt in die Jugendarbeit zu geben und damit die…
mehr
Hintergründe

Hintergrund: Wie der Beirat des Grand Hotels Heiligendamm nützt.

Olaf Meinking, Medienanwalt; Hans Koenemann, Steuerberater und Unternehmer und Werner Graf von Moltke, Medienkaufmann und Sportunternehmer - das sind drei bekannte Namen. Ihre Expertise soll helfen, das Grand Hotel Heiligendamm als Nummer eins zu positionieren. Das 5-Sterne-Luxushotel ist bereits die Nummer eins in Mecklenburg-Vorpommern, aber die Konkurrenz ist auch nicht groß und der G8-Gipfel hat das Haus bekannt gemacht, auch für alle, die nicht wissen, dass es sich im ältesten deutschen Seebad (also der Nummer eins) befindet. Doch Paul Morzynski will mehr, als nur eine sich von selbst ergebende Nummer eins: Er will das Hotel in Deutschlands ersten Seebad wieder zum Ideen- und Taktgeber machen, an dem sich wie vor 200 Jahren alle anderen orientieren. Da ihm nun einmal nur das Grand Hotel gehört und die lokale Politik und Verwaltung nicht erkennen lässt, irgendwann mal Heiligendamm wieder zum Taktgeber machen zu wollen, ist seine Entscheidung nur logisch: Ein Gremium soll als Schnittstelle zwischen dem Hotelmanagement und dem Eigentümer bilden, also Investor und Basis besser miteinander verbinden. Erste Veränderungen gehen Medienberichten zu Folge bereits auf die Ideen dieses Gremiums zurück. Der Name "Beirat" passt, darf aber nicht mit dem "Heiligendamm-Beirat" verwechselt werden, welcher bis vor zwei Jahren auf politischer Ebene im…
mehr
Archiv

Vortrag des Küsters vom Doberaner Mutterkloster Amelungsborn

1171 kam der Konvent der Zisterziensermönche aus Amelungsborn an der Ostsee an und gründete im Land der Heiden das erste Kloster, das damit zur Wiege der Christianisierung des Slawenlandes wurde. Über die eigene Mutter weiß man in Doberan nicht viel. Ein Vortrag soll Abhilfe schaffen. Wer könnte mehr über das Mutterkloster Amelungsborn sagen, als der Küster selbst? Ulrich Marx spricht über die Zeitenwende in Amelungsborn, die Entwicklung und heutige Nutzung des Zisterzienserklosters und das wieder aktive Klosterleben. 11. Mai um 19:30 Uhr im Gymnasium Friderico Francisceum (Alexandrinenplatz 11) Der Eintritt ist frei. Veranstalter ist der Verein der Freunde und Förderer des Klosters Doberan Alle Informationen gibt es hier.  
mehr
Veranstaltungstipps

Sonderführungsreihe „500 Jahre Reformation“

Vor genau einem halben Jahrhundert leitete Martin Luther mit dem Anschlag der Thesen in Wittenberg die Reformation ein. Es folgten Jahrzehnte des Krieges und ihre Spuren sind allgegenwärtig. Die Klosteranlage zu Doberan wurde aufgelöst und teilweise zur Gewinnung von Baumaterial abgerissen. Doch die Herzöge selbst waren es, die eine vollständige Zerstörung der Mutter aller Klöster im Ostseeraum verhinderten. Das Münster startet am 18. ai um 16 Uhr eine Sonderführungsreihe. Für Historiker ein Muss, für Interessierte ein wichtiges Angebot und für Touristen eine kurzweilige und doch anspruchsvolle Unterhaltung. Darum ist das mein erster Insider-Tipp. Alle Informationen und Termine gibt es hier.
mehr
Archiv

20. Bikergottesdienst

In diesem Jahr feiert der Bikergottesdienst sein 20. Jubiläum. 1997 entstand die Idee - bei einem Bier in der Kneipe. Jedes Jahr zum Muttertag wimmelt es in Bad Doberan vor Bikes und Trikes. Hunderte Biker kommen und mit ihnen sind tausende Schaulustige auf den Beinen, um die große Ausfahrt live zu erleben. Das Herz aber ist der Gottesdienst am Doberaner Münster, seit vielen Jahren abgehalten von Pastor Albrecht Jax. Moderation am Veranstaltungstag: Olaf Niemann von der Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern Live-Berichte und Interviews bei Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern Ablaufplan: 9 Uhr Abfahrt zur Sternfahrt von den einzelnen Punkten: Neubukow - Markt, Satow - Sky-Markt, Schwaan - Markt, Rostock/Sievershagen - Ostseepark ab 9:30 Uhr Ostseewelle HIT-RADIO-Bühne: Begrüßung durch Olaf Niemann 11 Uhr Abfahrt vom Münsterparkplatz zur großen Ausfahrt über Kröpelin, Neubukow, Bastorf, Kühlungsborn und Wittenbeck zurück nach Bad Doberan 13 Uhr Bikergottesdienst im Münster, mit Beschallung nach außen. Predigt: Pastor Albrecht Jax 14 Uhr - 16 Uhr Open Air Konzert vom Ostseewelle HIT-RADIO-Show-Truck mit der ATLAS REVIVAL BAND 16 Uhr - 17 Uhr Showdown mit Olaf Niemann von Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern   Weitere Infos:       
mehr
aktuell

Zeit am Meer

"Geschichte, Gegenwart und Zukunft von Heiligendamm" - mit diesem Slogan startete ZEIT AM MEER vor zehn Jahren durch. Angefangen hatte alles mit einem Fotorundgang durch Heiligendamm und bald war ZEIT AM MEER eine angesehene Seite für Geschichts- und Politikinteressierte. Hintergründe zum aktuellen lokalpolitischen Geschehen, Faktenchecks und Hintergrundinfos gab es oft in diesem Umfang nur auf ZEIT AM MEER.   Seit 2014 ist es still geworden auf der immer noch gut besuchten Internetseite und mehrere Anläufe, ZAM neu auszurichten, wurden wieder verworfen. In den letzten Monaten haben die Besucher klar gesagt, was sie am Meisten vermissen: Die Fotorundgänge, die Gebäudedatenbank, die Geschichte und die Hintergrundinfos zum aktuellen lokalpolitischen Geschehen. Warum also neu ausrichten? Warum nicht einfach da weiter machen, wo ich aufgehört habe? Genau das geschieht jetzt - im laufenden Betrieb. Darum werden Sie manchmal unfertige oder nicht richtig dargestellte Dinge sehen oder einige Sachen, die von einem Tag auf den anderen ihr Aussehen wechseln oder mal kurz auftauchen und dann wieder verschwinden. Manchmal muss man halt probieren, was am Besten seinen Zweck erfüllt. Die Chronik ist wieder hier, wird gerade mit einem neuen Index versehen und wird in Kürze wieder richtig nutzbar sein. Die Fotorundgänge werden aufbereitet und sollen noch…
mehr
Veranstaltungstipps

Lassen Sie sich doch mal in die Geschichte (ent)führen!

Wissen Sie eigentlich, auf welche großartige Historie Bad Doberan-Heiligendamm zurück blicken kann? Slawen, Mönche, Großherzöge, das erste Kloster im Ostseeraum, das erste deutsche Seebad, die erste europäische Lassen Sie sich doch einfach mal kurzweilig in diese Epochen der Stadtgeschichte entführen. Die Bad Doberaner Gästeführer sind gerade in die neue Saison gestartet. Mein Tipp: Dienstag oder Donnerstag Kombiführung durch das Münster und die Stadt. Start ist 12 Uhr am Münster, Dauer 2 Stunden. Sie lernen die Entstehung Doberans kennen, also die Zeit der Slawen und Mönche und Sie sehen das Münster hier auch von innen. Außerdem lernen Sie die Zeit des Wandels Doberans zur Sommerrresidenz kennen. Das sind die Grundvoraussetzungen, die Sie für die folgende Führung brauchen: Mittwoch oder Sonntag Führung durch Heiligendamm Start ist 11 Uhr an der Promenade (Sonntag 10 Uhr!), Höhe Surfschule/Eiscafé Hier lernen Sie alles rund um die Entstehung des ersten deutschen Seebades kennen und die abwechslungsreiche Geschichte vom Adelsbad über Reservelazarett, Reichskadettenschule und Sanatorium für Werktätige bis hin zum 5-Sterne Grand Hotel. Wenn die Gruppe nicht mehr als 10 Leute beträgt und gerade nichts dem entgegen steht, findet die Führung auch auf dem Hotelgelände statt. Wichtig: Erst Bad Doberan besichtigen, dann Heiligendamm! Übrigens: Ich selbst führe…
mehr

Presseinformation: Stadtführer starten dieses Jahr schon zu Ostern

Das schöne Wetter macht es möglich: In diesem Jahr finden schon zu Ostern Führungen durch Bad Doberan und Heiligendamm statt. Regelmäßige Treffen der Gästeführer gibt es schon seit Jahren und 2015 wurde daraus offiziell der Verein der Bad Doberaner Gästeführer. Seit der letzten Saison hat sich viel getan: Vier neue Gesichter mit viel Wissen sind hinzu gekommen, sodass es nun 19 organisierte Gästeführer gibt. Die Sanierungen an Münster, Amtshaus und Mühle haben neue Erkenntnisse gebracht und die geschulten Führer haben diese Neuigkeiten emsig in ihre Führungen eingebaut. Jeder ist für sich auch ein wenig Historiker und das nicht nur in Bad Doberan-Heiligendamm. Aber es geht in den Führungen nicht nur um das Gestern, sondern auch um heute und morgen. Gerade hat es Treffen mit dem Bauamtsleiter, der Touristinformation, dem Grand Hotel und der EntwicklungsCompagnie Heiligendamm gegeben, um sich über die Fortschritte und Pläne zu informieren. Für die Gastgeber der Region ist es darum immer wieder interessant, sich vor der Saison in Sachen Geschichte und Stadtentwicklung bei den Gästeführern auf den neuesten Stand zu bringen und in noch nicht so großer Runde die Fragen zu stellen, die auch ihre Gäste bald stellen werden. Dazu gibt es am Samstag und am Ostermontag…
mehr

Gesundes MV: Nordosten bündelt Kompetenz im Gesundheitstourismus mit zentralem Webportal

Über ein Projekt beim Landestourismusverband prägen zudem zunächst sechs Orte ein gesundheitstouristisches Profil aus Mecklenburg-Vorpommern bündelt seine Kompetenzen im Gesundheitstourismus. Dafür ist jetzt das neue landesweite Webportal „Gesundes MV“ () freigeschaltet worden. „Wir schaffen einen Ort, an dem sich Gesundheit und Tourismus miteinander verbinden – denn gemeinsam haben diese beiden zentralen Branchen unseres Landes ein erhebliches Ausbaupotenzial, und Mecklenburg-Vorpommern kann in diesem Feld weit vorne mitspielen“, erklärte Sylvia Bretschneider, Präsidentin des Landtages und des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern im Rahmen des 1. Forums „Gesundes MV“ mit rund 100 Teilnehmern in Rostock. „Gesundheitsurlauber müssen schnell überblicken können, wo es welches Angebot in welcher Qualität zu welchem Preis gibt. Und Anbieter, die ein hervorragendes Leistungsspektrum haben, benötigen eine Plattform, über die sie Zugang zum Kunden haben.“ Gesundheit sei einer der Megatrends der Gesellschaft, immer mehr Menschen seien bereit, für und in ihre Gesundheit zu investieren, so Bretschneider weiter. Auf dem ersten zentralen gesundheitstouristischen Internetportal des Landes sollen Anbieter wie Kliniken, Reha-Zentren, Praxen, Hotels sowie Orte ihre gesundheitstouristischen Leistungen gegenüber potenziellen Interessenten darstellen und eine neue Qualität der Sichtbarkeit und Vermarktung ihrer Produkte erreichen, die vornehmlich Selbstzahler ansprechen sollen. Ein Garant dafür ist der aus TV- und Internet bekannte Arzt Dr. Johannes Wimmer, der als…
mehr

Einleitung

Werte Besucher! Bevor Sie in Jahre "Stadt"geschichte abtauchen, lassen Sie mich einige Worte zu dieser Chronik von Bad Doberan-Heiligendamm sagen. Dies ist eine Chronik, die in erster Linie den Anspruch hat, Lücken zu schließen. Sie ist als Sammelchronik zu verstehen, in die viele Chroniken und Notizen, Berichte und Bücher verschiedenster Leute eingeflossen sind. Die Annalen des Seebades zu Doberan von Professor Vogel kommen ebenso darin vor, wie die Chroniken von Heinrich Nizze, Heinrich Hesse oder Sebastian Heißel. Auch einzelne Sammlungen, wie die Kirchenchronik, die Chronik der Bäderbahn oder des Gymnasiums fließen in diese Gesamtchronik ein und Zitate von Charles Apperley, Fanny Lewald und Rainer Maria Rilke beschreiben Ereignisse und Ansichten. Zeitungsartikel sind ein wichtiger Bestandteil gerade in der jüngeren Vergangenheit geworden. Das bedeutet aber auch, dass diese Sammelchronik all die Fehler und Verklärungen einfach übernimmt. Nur selten sind einwandfreie Quellangaben möglich und oft ist es nötig, verschiedene Varianten aufzuzeigen. Das unterscheidet diese Chronik maßgeblich von "genormten" Chroniken mit Quellangaben. Die Nachbearbeitung erfolgt Stück für Stück - Sachverhalte werden verifiziert und Hintergründe recherchiert. Das dauert lange und ist allein nicht zu schaffen. Darum lade ich Sie ein, sich mit eigenen Anmerkungen, Korrekturen oder Quellenhinweisen einzubringen, um gemeinsam unserer Stadt eine Chronik zu…
mehr
Editorial

Juli 2016: Neues aus Heiligendamm

Martin DostalLiebe Leser!Über ein halbes Jahr ist seit dem letzten Editorial vergangen und darin war angekündigt, dass ZAM sich verändern soll. Stillstand ist zwar auch Veränderung, aber nicht das, was ich gewollt habe. Die Gründe sind vielfältig: Lange Krankheit hielt mich davon ab, die Seiten zu überarbeiten und nach der Genesung musste so vieles nachgeholt werden, das liegen geblieben war. Bisher konnte ich wenigstens den Laptop mit in den Garten nehmen, um dort in Pausen zu arbeiten. Seit August letzten Jahres haben wir dort keinen Strom und ohne hält das Akku einfach nicht lang genug. Wenigstens ist hier eine Lösung in Sicht und genesen bin ich auch wieder. Dennoch: Der Journalismus vereinnahmt mich angesichts sich immer weiter ziehender Kreise von skandalösen Entwicklungen und immer neuer Kontakte sehr. Die Gästeführungen sind zum festen Ablauf geworden, im Juni buchte mich überraschend ein Bildungswerk für einen Vortrag mit anschließender Spezialführung und auch das Engagement in Sachen touristische Entwicklung kostet Zeit. Allen voran natürlich die kleine Familie, die bei alledem nicht zu kurz kommen darf. 2016 wird also auch nicht das Jahr, an dem ZAM neu entsteht. 2016 ist aber auch nicht das Jahr, in dem Heiligendamm fertig ist oder in dem das Moorbad…
mehr
Editorial

Dezember 2015: Danke…

Martin DostalLiebe Leser!Das Editorial ist eine kleine Tradition auf ZAM geworden. Wohl auch die einzige, wenn ich mal zurück blicke und nur Editorials, aber keine Beiträge sehe. Das erste Jahr als Vater verfloss so schnell und doch war es voll – voller denn je. Darum ist ZAM leerer denn je. Aber das soll sich ja ändern. Dazu mehr im Januar. Oder doch lieber erst im Februar?Im letzten Editorial des Jahres  möchte ich Ihnen nichts über Umbaupläne, Führungserlebnisse oder Artikelserien schreiben. Ich widme das Editorial meiner kleinen Familie. Indem ich jetzt hier sitze und schreibe, habe ich drei schöne Stunden mit meinem Sohn im Garten verlebt. Ich habe gestrichen und er sich vergnügt. So ein Garten ist ja eingezäunt und nach einem Jahr als Eltern auch recht kindersicher geworden. Irgendwann wurde er dann müde und weinte. Wir haben noch eine Tüte Gummibärchen gefunden und schon war für ihn die Welt wieder in Ordnung und für mich so auf Augenhöhe kniend und ihm in die Kinderaugen sehend gar nicht ürlich gibt es auch eine Mama, aber die war nicht dabei. Sie verkauft in Bad Doberan am Rossmann die Straßenzeitung „StrohHalm“ und verdient so etwas zu ihrer kleinen Mindestrente dazu. Manche Monate ist…
mehr
Editorial

Oktober/November 2015: Je suis… schon wieder.

Martin DostalLiebe Leser!Instandsetzungsarbeiten in Heiligendamm, B12 in Bad Doberan, Waterkant-Suiten in Börgerende… das sind alles Themen, die mich dieser Tage beschäftigen und die angesichts der aktuellen Geschehnisse in der Welt so sehr klein erscheinen. Viele haben sich entschlossen, einfach mal inne zu halten und zu schweigen, andere wollen sagen „Jetzt erst recht“ und machen weiter, wie bisher. Ich versuche mich in beiden: Weitermachen in der Recherche und auch in der Dokumentation, weiter schreiben und mit dem Finger auf Dinge zeigen, die nicht funktionieren, aber hier innehalten und diesem Sinne…Ihr  PS: An dieser Stelle ein Hinweis zu einer Änderung im Hintergrund. Bisher konnte ich nur sehen, wie viele Bewertungen abgegeben wurden und wie viele davon auf welche Anzahl der Sterne entfielen. Seit einigen Tagen ist es möglich, auch die ungefähre Herkunft der Personen zu erkennen, die Bewertungen abgegeben haben. Das lässt sich nicht verhindern und ist für die Zukunft auch interessant. Ich möchte Sie aber darüber informiert haben, damit Sie die Möglichkeit haben, darauf zu reagieren. 
mehr
Editorial

September 2015: Senf zum Tag der Deutschen Einheit.

Martin DostalLiebe Leser!Eigentlich ist es ja schon Oktober, aber diesmal war es Absicht, das September-Editorial erst im Oktober zu schreiben. Als Chronist blicke ich ja tätigkeitsbedingt oft zurück, was angesichts dessen, dass ich keine Glaskugel besitze, auch sinnvoller ist. Was wiederum nicht heißen soll, dass man nicht vorausschauend denken und handeln können sollte. Heute ist der 3. Oktober und natürlich habe ich zum Tag der Deutschen Einheit auch meinen Senf dazu zu geben. Gerade in den letzten Wochen war Ost und West ein großes Thema bei den Führungen durch Heiligendamm. Es waren bedingt durch die Urlaubszeit viele Menschen aus den alten Bundesländer hier. Faszinierend ist, wie unterschiedlich die Menschen aus „Ost und West“ auf den Ort und auf seine Entwicklung (oder auch Nichtentwicklung) reagieren. In den Wochen davor hatte ich fast nur Gäste aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, einige aus Brandenburg und auch aus unserem Bundesland. Während letztere Hintergrundinformationen kennen und die Sache beurteilen können, bildeten sich erstere Meinungen auf ganz interessante Weise: „Die kriegen alles in den Arsch gesteckt und lassen das dann verfallen – eine Schande ist das!“ Mit „die“ ist witziger Weise das Grand Hotel gemeint, dem gar nichts Unsaniertes gehört. Allerdings weiß ich von dort, dass…
mehr
Editorial

August 2015: Das Doberan-Marketing-Projekt der Jade-Hochschule Wilhelmshaven

Martin DostalLiebe Leser!Der August ist fast schon wieder rum und es wird Zeit für ein neues Editorial. Wie Sie sehen, macht ZAM eine Sommerpause – in Zukunft werden es eher Winterpausen sein. Jedoch war ich nicht untätig und eigentlich ist gerade das mit ein Grund für die Sommerpause. Wie schon im vorletzten Editorial möchte ich Sie auch hier auf eine abgeschlossene Artikelserie im „Stadtanzeiger am Samstag“ aufmerksam machen. Beim letzten Mal ging es ja um Ferienwohnungen und das Versagen des Staates, diesmal ging es um das Marketing-Projekt der Jade-Hochschule Wilhelmshaven. Die Idee dazu entstand in einer kleinen Dreierrunde, zu der auch ich gehörte und sie entwickelte sich über viele Monate hinweg, bis endlich im März die Studenten zum ersten Mal Doberaner Boden betraten. Vor diesem Hintergrund ist es mir natürlich ein Anliegen, nicht einfach nur des Schreibens wegen zu schreiben, sondern auch meinen Mitmenschen dieses umfangreiche und professionelle Werk der Studenten verständlich und doch kurz zu erklären. Das reichte für eine ganze Serie und die finden Sie hier: Das Doberan-Marketing-Projekt der Jade-Hochschule Wilhelmshaven Studenten der Jade-Hochschule nehmen Bad Doberans Tourismus ins Visier. (Ankündigung) Das Marketing-Projekt der Jade-Hochschule Wilhelmshaven (Einleitung) Bad Doberans Stärken und Schwächen: Die Chancen stehen gut: Die Ideen…
mehr
Editorial

Juli 2015: Heiligendamm, der MDR und mein Anrufbeantworter.

Martin DostalLiebe Leser!Vielleicht haben Sie sie gesehen, die Dokumentation „Wem gehört der Osten?“ beim Mitteldeutschen Rundfunk. Teil 3 befasste sich unter anderem mit dem ehemaligen Sanatorium für Werktätige in hatte mit Spannung auf die Ausstrahlung gewartet, denn ein Mitarbeiter hatte sich auch bei mir gemeldet. Zuerst war eine Nachricht auf der Sprachbox, ob ich spontan zu einem Interview nach Heiligendamm kommen könne, aber da war ich gerade 80 km von dort entfernt. Beim zweiten Mal erfolgte dann ein langes und interessantes Telefonat in mir wurden wohl schon Professor Skerl, Bürgermeister Thorsten Semrau, ECH-Chef Heiner Zimmermann, wohl auch Julius Jagdfeld und natürlich sein Vater Anno August Jagdfeld und auch Vertreter des Grand Hotels befragt. Nun wollte man auch Leute befragen, die allgemein als „Kritiker“ oder auch „Gegner“ bezeichnet werden. Von Guido Lex hatte man viel gehört und war sich nun gar nicht mehr so sicher, ob er der Richtige sei. Aber auch ich empfahl Lex, denn er ist meiner Meinung nach der Lauteste von denen, die man hören wollte. Nebenbei erinnerte ich mich an einen früheren Beitrag, wo Lex sich verhaspelte und dass man ihn nicht wirklich verstand, wie es auch bei den Stadtvertreter-Sitzungen oft der Fall ist. Trotzdem: Wer, wenn…
mehr
Editorial

Juni 2015: Ferienwohnungen und das Versagen des Staates.

Martin DostalLiebe Leser!Es ist Urlaubszeit und während viele Gäste diese in den vielen hiesigen Ferienwohnungen genießen, zerbreche ich mir darüber den Kopf. Nicht über den Genuss der Gäste, sondern über die Ferienwohnungen selbst. Viele von ihnen sind illegal, weil sie sich in allgemeinen Wohngebieten befinden. Das ist nicht erst seit gestern so und auch nicht erst seit 2007, sondern schon seit wurden die allermeisten von ihnen danach genehmigt und wurden selbst 2014 munter ganze Ferienwohnungs-Komplexe genehmigt, wo nur Beherbergungsgewerbe zulässig ist. Auf der anderen Seite wird dem kleinen Mann in Massen untersagt, was man einigen großen Investoren ermöglicht. Da stimmt doch was nicht!Ich muss Ihnen ja nicht alle vier Wochen schreiben, warum es auf ZAM scheinbar (zumindest sichtbar) nicht weiter geht - zumal der Grund alle vier Wochen der gleiche gewesen wäre: Ferienwohnungs-Verbot und das Versagen des Mai und Juni war ich also neben der ständigen Dokumentation des Heiligendamm-Trauerspiels damit beschäftigt, dieses Thema aufzuarbeiten. Das Ergebnis ist eine Artikelserie, deren letzter Artikel Ende Juni im Bad Doberaner "Stadtanzeiger am Samstag" erschien und schon wieder Stoff für weitere Berichte nach sich zieht. Leider bin ich hier vor Ort der einzige, der über dieses Thema schreibt und natürlich frage nicht nur ich mich,…
mehr
Editorial

Mai 2015: Heiligendamm hält auf.

Martin DostalLiebe Leser!Seit dem letzten Editorial sind fast drei Monate vergangen und entgegen früherer Versprechen habe ich die Editorials in diesem Zeitraum nicht monatlich weiter gefü muss Ihnen ja nicht alle vier Wochen schreiben, warum es auf ZAM scheinbar (zumindest sichtbar) nicht weiter geht - zumal der Grund alle vier Wochen der gleiche gewesen wäre: Heiligendamm hält auf!Nicht nur die Stadt ist überladen mit dem Thema "Heiligendamm" und kommt zu Lasten vieler wichtiger Themen wegen Uneinigkeit und Streit zu Heiligendamm nicht voran. Auch ich, der das Ganze akribisch sammelt, dokumentiert, aber auch hinterfragt, werde von diesem Thema wieder einmal voll vereinnahmt und somit von anderen Dingen abgehalten. Zum Beispiel von , für das ich wohl erst nach dem Sommer richtig Zeit ünglich wollte ich auf ZAM einen Artikel über die Mediation und die Reaktionen darauf schreiben. Zunächst nahm ich an, dass diese nach 18 Jahren Diskussion nicht mehr so quantitativ und emotional ausfallen, wie bis 2009, aber schon vor Bekanntgabe des Mediationsergebnisses wurde ich eines Besseren belehrt. Zehn Jahre Stillstand hat es schon gegeben und wenn ich mir die jetzige politische Entwicklung so ansehe und sie mit der bisherigen vergleiche, dann fällt es mir nicht schwer zu glauben, dass auch noch…
mehr
Archiv

Kommentare zur Mediation zu Heiligendamm

 Zur Mediation: Stichweg-Verzicht hätte man schon viel eher viel billiger haben kö Jahre lang drehte sich in Heiligendamm alles nur um den Stichweg, dessen Trasse mal links und mal rechts vom Grand Hotel, mal mitten hindurch und mal durch die Perlenkette gehen sollte. Man vereinbarte nach einer in 2004 schon einmal stattgefundenen Form einer Mediation, auf ihn für fünf Jahre zu verzichten, dann solle das Grand Hotel schwarze Zahlen und eine Vereinbarung mit der Median-Klinik vorweisen und die ECH 20% des Gesamtinvestitionsvolumens für die Perlenkette investiert haben. Wer also den Stichweg wollte, musste nur die Erfüllung dieser Voraussetzungen blockieren und einem Hotel zu schaden und einen Investor an der Sanierung zu hindern, ist nicht schwer. Was danach im politischen, aber auch medialen Doberan geschah, schadete dem Hotel und hinderte den Investor an der Sanierung, passt also genau zur vorherigen die Voraussetzungen 2009 tatsächlich erfüllt waren, wurde nie rechtskräftig festgestellt. Die ECH bejahte, die Stadt verneinte und der Vorschlag des parteilosen Stadtvertreters Jochen Arenz, ein Gericht damit zu beauftragen, diese Frage zu klären, lehnten die Stadtvertreter ab. Warum? Vielleicht aus Angst, die ECH könne Recht haben und die Beurteilung des Gerichts den endgültigen Verzicht auf den Stichweg besiegeln? Hätte man 2009…
mehr
Hintergründe

Hintergrund: Hier steckt das Konfliktpotenzial in Heiligendamm.

Seit der Eröffnung des Grand Hotels dreht sich in Heiligendamm alles nur um nicht mehr vorhandene Wege. Insbesondere der so genannte "Stichweg" als kürzeste Verbindung zwischen Molli-Bahnhof und Seebrücke spaltet seit einem Jahrzehnt die Stadt. Was es damit auf sich hat, soll dieser Beitrag zeigen. Ausgangslage Zu DDR-Zeiten gab es in Heiligendamm fünf Schwerpunkte, die das Ortsbild prägten: 1. Das Sanatorium für Werktätige Die Kureinrichtung war in den fünf Hauptgebäuden und drei Cottages, Haus "Brahn" und Teilen der Orangerie untergebracht, aber auch sechs Villen der Perlenkette wurden von ihm genutzt. Insgesamt verkaufte die Treuhand 26 Immobilien an die Jagdfeld-Gruppe, die alle in direktem Zusammenhang mit der Bewirtschaftung des Sanatoriums standen. 2. Fachschule für angewandte Kunst Die Fachschule war in der Kühlungsborner Straße angesiedelt und umfasste zwei Stadthäuser für die Schule und zwei weitere für das Internat. Hinzu kamen einige Zweckbauten hinter den Häusern. Nach der Umwandlung des Sanatoriums zur Ostseeklinik zogen Studenten auch in die frei gewordenen Cottages und Villen. 3. Forstwirtschaft Die Forstwirtschaft und das Jagdwesen spielten seit den 1960er Jahren eine große Rolle in Heiligendamm. Ein Forstferienheim mit Bungalowsiedlung, ein Jagdhaus, ein Schützenhaus und Schießplatz entstanden im Großen Wohld unmittelbar in der Nähe des Golfteiches. 4. Wasserwirtschaft Zur…
mehr
Hintergründe

Hintergrund: Das Mediationsergebnis im Detail

Das Ergebnis der Mediation wurde im Vorfeld vom Tourismusbund auf dessen Internetseiten veröffentlicht. Die mir inzwischen vorliegenden Dokumente sind damit identisch, es handelt sich also um die originale Fassung. Zu den einzelnen Passagen füge ich nach bestem Wissen und eigenem Verständnis Erläuterungen bei.   MEDIATION HEILIGENDAMM Protokollierte Ergebnisse nach dem 2. Mediationsgespräch, am , in den Räumen der IHK Rostock Präambel (liegt in der gefundenen Fassung noch nicht vor). 1. Die Parteien sind sich einig, dass die Entwicklung der Ortsteile Heiligendamm und Vorder Bollhagen der Stadt Bad Doberan nur als Ergebnis der Abwägung zwischen öffentlichen und privaten Interessen erfolgreich sein kann. Die Parteien sind sich weiterhin einig, dass ein positives Außenerscheinungsbild von Heiligendamm, insbesondere in der überregionalen Wahrnehmung, zwingende Voraussetzung für eine erfolgreiche Vermarktung ist. Hierzu zählt vor allem die Rechts- und Planungssicherheit sowohl für die ECH als Verkäufer als auch für potentielle Käufer einzelner Objekte. Die privaten und öffentlichen Interessen sind nicht klar definiert. Zu den privaten Interessen gehört zweifellos die erfolgreiche und gewinnbringende Umsetzung von Geschäftsmodellen unter Berücksichtigung der Interessen derer, die Geld bringen, also der Hotelgäste, Wohnungseigentümer, deren Gäste, eventuelle Mieter und Pächter sowie der Nutzer von Angeboten innerhalb der Geschäftsmodelle. Die öffentlichen Interessen sind nicht definiert…
mehr
Editorial

Februar 2015: Warum sagst du nichts dazu?

Martin DostalLiebe Leser!"Geht es Ihnen gut? Ist was mit dem Baby?" Diese Frage erreichte mich kürzlich von einem treuen ZAM-Leser. Zu Heiligendamm gäbe es doch was zu Ich glaube, da bin ich Ihnen eine kurze Erklärung ist dann auch ganz simpel: Ich war krank. Passiert nicht oft, aber wenn, dann richtig. Wie es in einer Familie so ist, steckt der eine den anderen an und am Ende landete das Ganze dann wieder bei mir. Nun geht es wieder und Arbeit am PC tut nicht mehr weh. Darum schreibe ich dieses verspätete Editorial und einen Artikel "Neues aus Heiligendamm".Aber: Warum sagst du nichts dazu? Natürlich kenne ich die durchgesickerten Details zur Mediation zu Heiligendamm und weiß, dass man von mir etwas dazu zu lesen erwartet - eine Analyse oder so etwas. Tatsächlich ist es aber so, dass es nur ein Vorpapier gibt und über die Ausformulierung noch verhandelt wird. Zwar sind sich die beiden Parteien in der Sache einig, aber an den Details wird noch gefeilt. Einige Punkte könnten sogar noch wegfallen. Es wäre zu früh, auf Grund eines Vorpapiers Schlüsse zu ziehen und schlimmstenfalls damit schon im Vorfeld Unruhe zu stiften. Schließlich kostet das Ganze richtig viel Geld und zwar…
mehr

Neues aus Heiligendamm: Durchbruch bei Mediation vermeldet, Grand-Hotel-Erweiterung vorgestellt.

Die Mediation um Heiligendamm dauert noch an, durch Indiskretion sind aber bereits erste Details zum 15 Punkte umfassenden Vorpapier in die Presse gelangt. Offizielle Dokumente wurden an mehrere, aber zunächst nicht alle Fraktionen der Stadtvertreterversammlung ausgereicht. Da zu den Details und Ausformulierungen noch verhandelt wird, verzichte ich auf eine vorzeitige Analyse und warte das endgültige Dokument ab. Dieses könnte schon Ende März zur Abstimmung in die Stadtvertreterversammlung eingebracht werden. Erste Spekulationen kursieren trotz der noch laufenden Mediation bereits in diesem Gremium. SPA-Erweiterung vorgestellt. Das Grand Hotel stellte im Bauausschuss die Erweiterungspläne für den SPA-Bereich im Severin-Palais vor. Der Entwurf des Büros Pott Architekten sieht eine umlaufende Verbreiterung des Erdgeschosses vor. Um nicht zu wuchtig zu wirken, sollen vor den Vorbau Kolonnaden gesetzt werden. Zur Seeseite hin ist ein großer Außenbereich mit beheiztem Außenbecken vorgesehen. Berücksichtigt ist außerdem die Nutzung eines Teils der Dachterrasse als Restaurant, wofür Aufbauten geplant sind. Insgesamt soll der SPA-Bereich um 1000 Quadratmeter wachsen und komplett auf das Erdgeschoss verlegt werden. Die Kosten werden auf 9 Mio. Euro geschätzt. Der zehn Jahre alte SPA-Bereich gilt derzeit als zu klein für ein Familienhotel, in dem auch Paare und Singles Ruhe finden sollen. Die Modernisierung und Erweiterung soll die…
mehr
Editorial

Januar 2015: JE SUIS CHARLIE oder „Papa, was ist Pressefreiheit?“

Martin DostalLiebe Leser!das junge Jahr ist zwar schon zwei Wochen alt, aber ich denke, für einen guten Wunsch ist es sicher noch nicht zu spä hilfreiche Formulierung fand ich im Knigge, als ich mich fragte, ob ich Ihnen überhaupt noch ein frohes neues Jahr wünschen darf. Mein Wunsch kommt vom Herzen und ich denke, was von Herzen kommt, das braucht kein ;Ich möchte diesem Editorial ein Thema widmen, das nicht direkt mit ZAM zu tun hat. Sie ahnen es schon wegen der Überschrift. An "Wir sind Charlie" kommt in diesen Tagen niemand vorbei und schon gar nicht, wenn er viele Medien liest und auch selbst etwas schreibt. Mich hat der Anschlag betroffen gemacht, obwohl ich eigentlich gar nicht betroffen bin, mich nie zu Religionen geäußert habe und auch in der Bewertung der Politik stets einen neutralen Standpunkt suche. Mein Beileid gilt den Angehörigen der bin ich dann aber doch betroffen, denn der Terroranschlag ging gegen eine Zeitung und gegen Meinungsfreiheit und Pressefreiheit. Ich komme aus einem Teil des Landes, in dem beides noch in meinen bewussten Kindertagen nicht existierte und erst durch die Generation meiner Eltern erkämpft ganze Welt schaut nach Paris - zu Recht, denn das, was "Je suis…
mehr
Editorial

Dezember 2014: Kein Rückblick.

Martin DostalLiebe Leser!Eigentlich wollte ich Ihnen heute einen persönlichen Jahresrückblick prä hatte ich 2012 schon einmal gemacht, 2013 nicht und diesmal war es zeitlich nicht zu schaffen. So ein Jahresrückblick nur für Bad Doberan-Heiligendamm passt aber auch nicht in das neue Konzept von ZAM, sodass ich mich letztlich dagegen entschieden habe, das wird auf ausführliche Jahreschroniken geben, die thematisch so sortiert sind, dass man sie gut als Jahresrückblick nutzen kann. Hier bin ich seit Wochen sehr aktiv dabei, die Jahreschronik für 2014 zu erstellen und alle bisherigen noch einmal neu und besser zu gliedern, bevor alles neu online lesen gibt es auf ZAM trotzdem genug, denn ich habe im Dezember drei neue und eben nicht kurze Artikel erstellt. Als erstes habe ich meine lange versprochenen Führungserlebnisse aus meiner ersten Saison als Gästeführer für Heiligendamm veröffentlicht. Das ist ein ganz persönlicher Bericht, wie langjährige Leser ihn von mir zweite Artikel ist genauso persönlich und handelt vom Ausverkauf in Heiligendamm. Die Überschrift klingt zunächst etwas reißerisch, aber beim Lesen werden Sie feststellen, dass tatsächlich ein Ausverkauf in der Weißen Stadt am Meer stattfindet. Entstanden ist der Artikel, weil ich in Unterhaltungen und Schriftwechsel als "Heiligendamm-Kenner" um diese Problematik nicht herum kam. Darum habe…
mehr
Archiv

Verstößt das Linden-Palais in Heiligendamm gegen den B-Plan?

Vor einigen Wochen auf meinem Anrufbeantworter: "Ich hab gesehn, dass das Golfhaus abgerissn is. Wer hat'n diiee Genehmigung erdeilt? Den Jachtfeld hädd'n se erschossn, wenn der das abgerissn hä" Das war nicht die erste Anfrage, die an mich gerichtet wurde und auch nicht die letzte. Am Rande der Heiligendamm-Führungen hörte ich "Guck mal, das wird auch abgerissen. Das war doch noch gut.", aber auch zustimmende Worte zum Aussehen des geplanten Neubaus. "Linden-Palais" wird dieses heißen, beworben als neuer Edelstein in der "Perlenkette des Kaisers". Dem gehörte hier gar nichts, aber die regierenden Großherzöge Mecklenburg (-Schwerins) hätte diese Proklamation postum  sicherlich gefreut. Ich will dann auch gar nicht auf kleinen Fehlern herum hacken - auf einigen Seiten wurde das bereits korrigiert - Es gibt genug große Fehler - richtig große: Heiligendamm wird aufgegeben Heiligendamm hat so vieles nicht, das es bräuchte, um am Markt aufzuholen. Das Grand Hotel steht wie eine Oase in einer bildlichen Wüste, in der jegliche Infrastruktur einfach nur möglichst billig entstand und entsteht. Der Gast hat mehr Möglichkeiten, sein Geld in irgend welche Schlitze von Automaten zu stecken, als er es auf irgend welche Tresen legen kann, denn so viele Tresen gibt es gar nicht. Bevor er…
mehr
Hintergründe

Ausverkauf in Heiligendamm: Letzte Entwicklungsflächen werden verscherbelt

Der Traum vom mondänen Seebad im Bad Doberaner Stadtteil Heiligendamm - er wird seit Monaten systematisch zerstört. Ein Strandzentrum sollte an der Kurve der Seedeichstraße gleich hinter dem Deich entstehen. Von einem Pavillon war jahrelang die Rede, hier sollte Gerhard Butzes "Bistro am Strand" eine neue Bleibe finden, hier sollten Toiletten hin, ein Café, ein paar Geschäfte. Pacht, Miete oder Kauf waren im Gespräch und bauen wollte die Stadt selbst oder ihre WIG. Jahrelang passierte nichts, der Schotterplatz diente als im Sommer hoffnungslos überfüllter Parkplatz und nachdem die Stadt dort auch noch Automaten aufstellte und abkassierte, war sie so zufrieden, dass sie gar nicht mehr an ein Strandzentrum dachte. Nachdem die Pacht- und Mietverträge Butzes und auch Walters (Schwanencafé in den Kolonnaden) endeten und beide Heiligendamm den Rücken kehrten, kam wieder Bewegung in die Sache. Statt eines Strandzentrums mit Branchenmix sollte es nun nur noch eine Strandversorgung sein und wer sie baut, darf sie auch betreiben. Der Heiligendammer Architekt Ralf Goedeke präsentierte ein nierenförmiges modernes Gebäude und berücksichtigte auch einen Spielplatz von der Wunschliste seiner Mitstreiter von der Interessengemeinschaft Heiligendammer Gastgeber (IHG). Link zur Visualisierung des ursprünglichen Entwurfes der Strandversorgung: Der Doberaner Gastgeber Tom Wosar brachte einen Gegenvorschlag ein, eine…
mehr
Editorial

November 2014: Wo ist das Erste Seebad?

Martin DostalLiebe Leser!So ganz klappt das ja noch nicht mit den monatlichen Editorials. Genau genommen soll ein Editorial ja auch eine regelmäßig erscheinende Ausgabe einleiten und diese Regelmäßigkeit gibt es auf ZAM erst im kommenden Jahr. Ich möchte aber für den November nachträglich ein paar Zeilen schreiben, quasi ein Baustellentagebucheintrag machen:In den letzten Wochen steckte ich in den Planungen für unseren ersten Familienurlaub. Bei uns sind das ja immer Bildungsurlaube, denn wir schauen uns andere Kurorte, im Moment vornehmlich Seebäder an. Diesmal soll es nicht Ostholstein sein, sondern Ostfriesland, genauer gesagt Norderney. Wie immer wird es ein Kurzurlaub unter einer Woche sein und wie immer eine Ferienwohnung, denn mehr geht nicht mit unseren kleinen Renten. Diesmal jedoch sieht man vieles mit anderen Augen, schaut nach zwei Räumen, wo sonst einer reichte, achtet auf Treppen und Küchenausstattung und hat immer das Baby im Hinterkopf. Auch im Hinterkopf habe ich den Unterschied zwischen einer Ferienwohnung und einem kleinen Betrieb des Beherbergungsgewerbes und schaue sehr genau hin, was es denn mit den "Apartments" und der "Frühstückspension" auf sich hat. Ich hatte ja gerade im Stadtanzeiger am Samstag darüber der Suche nach einer Unterkunft fand ich immer wieder die Aussage, Norderney sei das erste…
mehr
Strandgut

Meine Führungserlebnisse in Heiligendamm

Seit fast 15 Jahren verfolge ich nun schon die Entwicklung Heiligendamms und von Anfang an begleite ich sie mit einer Dokumentation, aus der schließlich ZEIT AM MEER wurde, wie man es heute kennt und das sich gerade wieder verändert. Ich bin regelmäßig in Heiligendamm, das kann man so nennen. Im Herbst und Winter weniger, im Frühling und Sommer mehr. Wann immer es etwas zu dokumentieren gibt, bin ich da. So sah ich dann immer wieder Gästeführungen und überlegte, ob das nicht auch etwas für mich wäre. Schließlich werde ich immer wieder gefragt, wo es zum Grand Hotel und wo zum Ortskern geht, warum man dort nicht durch kann und hier alles so verfallen aussieht. Meistens beginnt es mit einer einfachen Frage, aus der dann ein ganzer Haufen Fragen werden, an deren Ende dann eine dankbare und herzliche Verabschiedung steht. Die Leute wollen verstehen, was sie hier sehen und dazu sind Führungen gut geeignet. An einem Mittwoch im Sommer 2013 machte ich gerade Fotos für die neue Gebäudedatenbank und als wieder so eine Führung begann, hängte ich mich einfach mal in sicherer Entfernung dran. Ich blieb nicht lange unerkannt: Die Kurdirektorin nahm auch gerade daran teil, sah mich und lud mich…
mehr
Archiv

Top-Themen in der Übersicht

Durch die Umbauarbeiten auf ZAM sind einige Inhalte etwas in den Hintergrund gerückt. ZEIT AM MEER ist aber wegen seiner nicht zu vielen, aber dafür sehr ausführlichen Top-Themen "Heiligendamm", "Wustrow" und seit einiger Zeit auch "Börgerende" so beliebt. Darum habe ich die Top-Themen einmal hier zusammengefasst: Bad Doberan - HeiligendammDer Streit um Heiligendamm :Das Herz Heiligendamms: Schlägt es noch? (Langversion) : Das Heiligendamm-Konzept: Wie Heiligendamm funktionieren kann. : Kündigung der Verträge für Heiligendamm: Eine Stadt ruiniert sich selbst. : Halloren again in 2014: Paul Morzynski zieht Jahresbilanz für das Grand Hotel Heiligendamm   Börgerende Die Überschwemmungsgefahr in Börgerende : Brechen die Dämme? Konfusion um das Hochwasserrisiko in Börgerende-Rethwisch. : Überflutungsgefahr in Börgerende: Ministerium verweigert Stellungnahme und Landkreis widerspricht Bauministerium. : Erste Reaktion aus Börgerende: Offener Brief vom Bauausschuss-Vorsitzenden Manfred Kleinloh : Begriffserklärungen zum Thema Hochwasserschutz. Der Streit um das Maritim-Touristische Zentrum : Mit Kanonen auf Spatzen!Jürgen Kaape vs. Martin Dostal wegen Artikel "Zweierlei Maß": Berichterstattung zu Börgerende unerwünscht?Hintergründe zu den Recherchen zu Börgerende  Halbinsel WustrowDer Streit um die Halbinsel Wustrow : Das Wustrow-Special: Was ist mit der Halbinsel geplant und wie geht es weiter? (Update: )  
mehr

Pressemitteilung: Weihnachtsmarkt Bad Doberan – 06. Dezember 2014 von 10-19 Uhr

  Am Nikolaustag, dem 06. Dezember 2014 findet von10:00 -19:00 Uhr der traditionelle Weihnachtsmarkt Bad Doberan statt. Der vorweihnachtliche Tag wird organisiert von der Stadt Bad Doberan mit seiner Tourist-Information Bad Doberan-Heiligendamm. Los geht es um 10 Uhr mit dem Weihnachtsmann und dem Bürgermeister auf dem Balkon des Rathauses. Mit der Kutsche ist der Weihnachtsmann anschließend an den Aktiv- und Bummelorten in der  Kamp- und Mollistraße, dem Innenbereich der OSPA und am Marktplatz für die Kinder zu erleben. Zusätzlich findet im Stadt- und Bädermuseum um 11 Uhr die weihnachtliche Spielzeugausstellungseröffnung von 11-12 Uhr ist der Eintritt frei. Ebenso um 11 Uhr warten im Münster Kinderführungen und im Festsaal um 15 Uhr das Weihnachtskonzert der Kreismusikschule auf Gäste. Ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm auf der Bühne am Markt unter anderem mit dem Puppentheater Simsalabim „Das Grüffelokind“ um Uhr, der Märchenauffführung „Bremer Stadtmusikanten“ um 15:15 Uhr vom Hort der Buchenbergschule  und eine bunte Händlermeile mit weihnachtlich geschmückten Schaufenstern, Kinder- und Erwachsenenprogrammen werden die Gäste und Einheimischen erfreuen. Der Alexandrinenhof, die Galerie Severina und der Kunsthof bieten weihnachtliche Kunst und Kunsthandwerk in der Bad Doberaner Innenstadt an. Neu mit dabei ist die „Ostseesalzgrotte“ mit einem Tag der offenen Tür und Kennenlernrabatten von 20% in der…
mehr
Archiv

Pressemitteilung: NDR Literaturreihe „Der Norden liest“

  Mit den Klassikern der norddeutschen Literatur ging es 2006 los: Das Kulturjournal begab sich erstmals mit der Reihe Der Norden liest auf Tour durch Norddeutschland. Begleitet wurden wir von Karen Duve, Yared Dibaba, Christian Quadflieg, Siegfried Lenz, Günter Grass und vielen anderen - die zum Teil eigene, aber auch fremde Texte vorgelesen haben. Seitdem gehen wir jedes Jahr auf Lesereise - immer mit einem anderen Thema und anderen Künstlern im Gepäck. Am 2014 im Festsaal in Bad Doberan liest um Uhr Harald Martenstein aus seinem Buch "Freuet Euch, Bernhard kommt bald!"Was gibt es am zweiten Adventssonntag Schöneres, als dem Großmeister der feinen Ironie zu lauschen? In seinen "unweihnachtlichen Geschichten" erzählt Harald Martenstein vom alljährlich ausgefochtenen Kampf um den richtigen Baum, von heiligen Familien, neuen Testamenten und last not least vom Weihnachtsmörder, der will, das endlich alles gut wird. Eine Veranstaltung in der Reihe "Der Norden liest" vom NDR Kulturjournal weitere Informationen zum Buch finden Sie hier!       Bad Doberan, Festsaal im Großherzoglichen Salongebäude Lassen Sie den Lesungsnachmittag um Uhr bei zünftigem Weihnachtskaffee an der Feuerschale des Weissen Pavillons auf dem Kamp beginnen. "Freuet Euch, Bernhard kommt gleich!" Für den gemütlichen Ausklang sorgt ein leckeres Weihnachtsessen im Anschluss…
mehr

Grundbuch-Streit beendet: Grand Hotel Heiligendamm nun Eigentümer seines Grundstücks

Das Grand Hotel Heiligendamm ist nun offiziell Eigentümer des Grundstücks, auf dem es steht. Damit ist der Weg frei für Investitionen über 9 Mio. Euro. Rückblick: Im Juni 2013 kaufte ein Konsortium aus Palladio AG und De&De Holding aus Berlin das insolvente Luxushotel. Der vereinbarte Kaufpreis ließ auf sich warten und als die letzte Frist am 31. Juli verstrich, trat Insolvenzverwalter Jörg Zumbaum vom Kaufvertrag zurück. Letztlich verkaufte er dann am 1. August an den Hannoveraner Wirtschaftsprüfer und Halloren-Aufsichtsratschef Paul Morzynski. Im Grundbuch existierte auf Grund der Kaufverträge mit dem Berliner Konsortium bereits die Auslassungsvormerkung, sodass Morzynski zwar das Hotel kaufen, aber nicht Eigentümer des Grundstücks werden konnte. Zwischen dem Insolvenzverwalter und dem Berliner Konsortium kam es zum Rechtstreit und man rechnete mit mehreren Jahren und Instanzen bis zur Entscheidung. Während dieser Zeit hätte Morzynski dringend nötige Investitionen in den Ganzjahresbetrieb nicht vornehmen können. (vgl: Halloren again 2014). Nun hat ein Berliner Gericht eine Entscheidung gefällt und den zuständigen Notar angewiesen, die Auslassungsvormerkung zu löschen. Grand-Hotel-Geschäftsführer Patrick Weber kündigte gegenüber der DPA an, mit den Investitionen im Winter 2015 zu beginnen. Das Investitionsvolumen soll bei 9 Millionen Euro liegen und hauptsächlich in die Erweiterung des SPA-Bereiches fließen. Noch stehe nicht…
mehr
Archiv

AUFRUF: Weihnachtsmarkt Bad Doberan 2014

Am 06. Dezember 2014 findet der traditionelle Weihnachtsmarkt statt. Aktiv- und Bummelorte werden der Kamp, der Marktplatz, und die Mollistraße in der Bad Doberaner Innenstadt sein. Ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm, eine bunte Händlermeile und Kinderprogramme sollen die Gäste und Einheimischen erfreuen. Natürlich wird auch der Weihnachtsmann nicht fehlen. Jeder ist herzlich eingeladen, den Weihnachtsmarkt mitzugestalten! Neue Ideen zur Bereicherung des Festes aber auch die Bestätigung von alt Bewährtem sind gefragt. Anmeldungen bitte  unter: Tel.: 038203-915 279 oder per Mail an   Kerstin Morgenroth Leiterin Tourist-Information und Zimmervermittlung Bad Doberan-Heiligendamm  
mehr
Archiv

November 2014: Veranstaltungskalender Bad Doberan – Heiligendamm

November Sonnabend, Uhr      Junge Talente – Konzert der Kreismusikschule im Kornhaus 00 Uhr Karl Scharnweber Live, klangvolles und abwechslungsreiches Klavierspiel, Nelson Bar, Grand Hotel Heiligendamm   Sonntag, Uhr      Offenes Planungstreffen der Wandergruppe Die Wandergruppe des Kornhauses plant auch für 2015 attraktive Ausflüge. Alle Interessenten können am offenen Planungstreffen teilnehmen und bei der Wahl der Zielorte mitreden. Kornhaus   Dienstag, Uhr      „Berlin, von bis an die Spree“ Heiteres musikalisches Programm mit Peter Thomsen, Klinik Moorbad   Mittwoch, &          Westen        zum Tag des Mauerfalls Uhr      Als es noch zwei Deutschlands gab, die sich vielleicht ähnlicher waren, als sie es sein wollten: Nelly, 30 Witwe, DDR-Bürgerin, will ausreisen. Ein Neuanfang im „Goldenen Westen“, mit ihrem Sohn Alexej, soll ihrem Leben eine neue Richtung geben. Doch im Aufnahmelager ist es vielmehr ihre Vergangenheit, die sie wieder einholt. Statt der erhofften Freiheit scheint Nelly in einer neuen Sackgasse zu stecken. Schwochow gelingen fiebrig-intensive Momentaufnahmen vom menschlichen Miteinander. Großes Schauspielerkino. Regie: Christian Schwochow, BRD 2013, 102 min, Kino Kamp-Theater   Donnerstag, Uhr      Irischer Abend mit Gerry Doyle - Er singt herrliche Balladen und wunderschöne Irish Folk Songs, Klinik Moorbad   Freitag, Uhr      Geheimnisse der Tiefsee - Leben in der Schattenwelt Der Meereszoologe Volker Miske entführt seine…
mehr
Archiv

In eigener Sache

Auf den Server, auf dem sich die Internetseiten ZEIT AM MEER und ERSTES SEEBAD befanden, wurde ein Brute-Force-Angriff unternommen. Während es nicht gelang, in das Content Management vorzudringen, war der Versand größerer Mengen von SPAM-Mails möglich. Absender ist Die Ursache ist inzwischen eingegrenzt und die Domains befinden sich auf einem neuen Server. "Eingegrenzt" bedeutet aber in diesem Falle, dass die Ursache in einem von etwa 40 bisher genutzten Erweiterungen (Plugins) liegt. In Folge dessen habe ich ALLE Erweiterungen deaktiviert und werde sie nun nach und nach wieder aktivieren und schauen, welches davon schlecht programmiert worden ist und eine Lücke darstellt. Das wird einige Tage bis Wochen dauern und in dieser Zeit wird es zu "optischen Beeinträchtigungen", also sichtbaren Codeelementen, mglw. Fehlermeldungen, aber leider auch fehlenden Bildern, Anhängen, Inhaltsverzeichnissen und falschen Verlinkungen kommen. Hierfür bitte ich um Verständnis und ebenfalls dafür, dass ERSTES SEEBAD vorerst ganz vom Netz bleibt. Alles in allem ist das Ganze zwar ärgerlich und kostet Zeit und Geld (besonders der Serverumzug), aber ZAM sollte ja eh neu entstehen und so können Sie sich schon mal eingewöhnen, während im Hintergrund Neues entsteht. WICHTIG: Wenn Sie mich kontaktiert haben und nach 2 Tagen noch immer keine Antwort von mir…
mehr
Archiv

KULTUR PUR – 8. Doberaner Kulturnacht am 11.10.2014

Am Samstag, dem 11. Oktober 2014 findet die 8. Doberaner Kulturnacht statt. Die Tourist-Information der Stadt Bad Doberan hat die Veranstaltung hauptverantwortlich organisiert. Wie jedes Jahr wird die Veranstaltung auf dem Kamp um 18:00 Uhr offiziell durch den Bürgermeister der Stadt eröffnet. Auch auf dem anschließenden Laternenumzug können sich die Kinder der Stadt wieder freuen. In diesem Jahr können die Laternchen sogar im vorab ab 16:00 Uhr im Pavillon der Stadtwerke auf dem Kamp gebastelt werden. Dort ist nach dem Umzug für die Kleinen ein Puppentheater im Angebot.   Das Fest ist wie immer so vorbereitet, dass die Besucher der Kulturnacht selbst von Veranstaltung zu Veranstaltung gehen und über den Abend verteilt mehrere Highlights erleben können. An fast 40 verschiedenen Orten/Einrichtungen wird gefeiert. Kulinarische Genüsse runden die Kulturerlebnisse ab. Geöffnete Türen wird es auf jeden Fall im Stadt- & Bädermuseum, der Stadtbibliothek, im Rathaus, im Kornhaus und im Ehm-Welk-Haus geben. Mit den Gästeführern der Stadt können Sie wieder auf historische Saalführungen gehen. Viele Unterstützer, wie das Münster, die Galerie Severina, der Chor aus Hohenfelde, die Musikschule, die Volks- und Raiffeisen Bank Bad Doberan, die Deutsche Bank, das Grand-Hotel-Heiligendamm, die Ostseesparkasse, der Kunstverein des Roten Pavillons, der Feuerwehrverein, die Stadtwerke Rostock,…
mehr
Archiv

Oktober 2014: Veranstaltungskalender Bad Doberan – Heiligendamm

Mittwoch, &          Mitsommernachtstango Uhr      Drei argentinische Musiker wollen einfach nicht glauben, dass der Tango einst in Finnland erfunden worden sei und begeben sich dort auf Spurensuche.  Eintritt: 6,-, erm. 5,- €, Kino   Donnerstag, Uhr      Dia-Ton-Show „Ostsee“ mit Holger Duty, Klinik Moorbad Uhr      Der Heidefürst. Bildreportage zur Skulptur und zur Rostocker Heide 5€, Schüler u. Studenten 3€, Kornhaus 00 Uhr Jubilee Concert - Rolf Kühn & Tri-O, ein deutscher Jazzmusiker von Weltformat; 30 € (*), Reservierung: Telefonnummer 038203 740-1910 oder per E-Mail unter Ballsaal, Grand Hotel Heiligendamm   Freitag, Uhr      Von Salbei, Raute, Führung durch den Klosterkräutergarten. 3 €, Klostergarten am Kornhaus Uhr      Neues aus der Merkelei – Kabarett-Abend am Einheitstag Das Rostocker Kabarett „kaHROtte“ ist fest verwurzelt auf dem Feld der politischen Satire. 10€, Schüler und Studenten 8€, Kornhaus   Literaturwerkstatt für Kids „Mit allen Sinnen rund ums Buch“ für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahre, tgl. Uhr, 10 € Salon Alexandrine, Grand Hotel Heiligendamm         Raku – Workshop, Auskünfte: Tel.:038203-62253, Töpferei Jung, Glashagen   Freitag, 11-20 Uhr      Bahnhofsfest „Schall & Rauch“ Uhr Eröffnung durch das Molli-Maskottchen Moderation und musikalische Untermalung durch Jörg Scheffler von Ostseewelle HIT-RADIO, Kinderprogramm, Kindereisenbahn, Schminken, Ballonclown, Zugparade und Modellbahnbörse, Münzprägungen mit…
mehr
Archiv

Der Gauck-Besuch und der Zaun von Bad Doberan.

Vor sieben Jahren kamen die Staats- und Regierungschefs aus aller Welt in den Bad Doberaner Stadtteil Heiligendamm und alles drehte sich um einen Zaun. Diesmal kam "nur" Bundespräsident Joachim Gauck zu einem Kurzbesuch mit Empfang verschiedener Regierungschefs und es dreht sich wieder alles um einen Zaun. Gemeint ist diesmal aber nicht ein 2,50-Meter-12-Millionen-Euro-Hochsicherheitszaun, wie der, der 2007 Heiligendamm umgab, sondern der kniehohe weiße Holzzaun um den Kamp herum. Dieser hat seine besten Tage längst hinter sich und ist alles andere, als ein Sicherheitszaun. Wer sich drauf stützt, der droht zu fallen.  Gauck und der Zaun von Bad Doberan. Das Holzzäunchen ist fast zwei Jahrzehnte alt und sieht auch seit gut einem Jahrzehnt schon so aus. Er umhegt nicht nur den zentralen Park der einstigen herzoglichen Sommerresidenz, sondern repräsentiert auch die Stadt, deren Rathaus vis a vis dieses Parks steht und durch eine Hauptöffnung dieses Zaunes zu erreichen ist. Das marode und vergammelte Ding sollte längst weg sein, denn nachdem verschiedene Bürger und Politiker immer wieder mit Worten darauf herum hackten, will die Stadtverwaltung eigentlich dasselbe mit der Axt tun und dem Zaun ein Ende setzen. Nicht ganz: Ein neuer Zaun soll her, dem Vernehmen nach aus pflegeleichteren Metall. Pflegeleicht ist…
mehr
Editorial

Juli 2014: Hallo erst mal!

Martin Dostal Liebe Leser! Acht Tage ist der August alt und es fehlt wieder mal das Editorial für Juli. Wenig los ist auf ZAM immer noch, wenngleich die Besucherzahlen hoch sind, was mit dem regen Interesse an verschiedenen Projekten in der Stadt zu tun hat, über die ich schon mal schrieb. Tja, was war los im Juli? Zuerst möchte ich die meist gestellten Fragen beantworten: Frau und Kind geht es gut, der Kleine schläft schon von 20 bis etwa 5-6 Uhr durch, hat ein ruhiges Gemüt und schreit nur, wenn er wirklich einen Grund hat. Es ist trotzdem eine Umstellung und alles ist neu, aber ich habe inzwischen gelernt, mehrere Dinge gleichzeitig zu tun. Wenn Sie die Entwicklung um den Artikel "Zweierlei Maß" und seine Folgen verfolgt haben, werden Sie sicherlich feststellen, dass ich eine Berichtigung hinzugefügt habe. In einem Vergleich haben sich die Anwälte vor dem Landgericht Hamburg darauf geeinigt, dass ich eine Berichtigung veröffentliche und natürlich die strittigen Punkte nicht noch einmal wiederhole. Weil ich über das Wochenende gar keine Zeit für das Verfassen einer Berichtigung gehabt hätte, erledigte das freundlicherweise der Anwalt der Gegenseite. Dass er selbst die strittigen Aussagen wiederholt, erscheint sonderbar. Mehr über den Vergleich und…
mehr
Archiv

Halloren again in 2014: Paul Morzynski zieht Jahresbilanz für das Grand Hotel Heiligendamm

Schon am 1. August 2013 berichtete ich von der Pressekonferenz zum Verkauf des Grand Hotels durch an den Hannoveraner Wirtschaftsprüfer Paul Morzynski. Die Zeitungen waren voll mit Berichten, darum entschied ich mich für einen ganz persönlichen Bericht. Letztes Jahr titelte ich "Halloren again: Schokoladen-König Morzynski kauft Grand Hotel Heiligendamm im zweiten Anlauf". Diesmal war die Runde kleiner und persönlicher. Genauso persönlich, wie mein diesmal nicht kleiner, aber dafür ausführlicher Bericht: Inhalt: Rückblick: Guter Monat, gutes Wetter, guter Start, gutes Plus. Investiert: Verschönerung von allem, was der Gast sieht. Händeringend gesucht: Gute Fachkräfte aus der Region. Ehrgeizige Ziele: Auslastung soll weiter steigen. Sorgenkind Nebensaison: Tagungen, Events und Kunst für "Saure-Gurken-Zeit". Beliebtes Familienhotel: Bis zu hundert Kinder an den Wochenenden. Neue Geldquellen: Pizzeria in der Orangerie geplant. Ausbaufähig: Ideen von Schloss Elmau für den Wellnessbereich. Manko: Das Grundstück gehört dem Grand Hotel noch nicht. No Way: Stichweg über das Hotelgelände ausgeschlossen. Willkommen: Gäste können gern Angebote des Grand Hotels nutzen. : Stichweg-Alternative soll zu Lasten der Nachbarn gehen. Ins Abseits gespielt: Politische Stichweg-Diskussion kann Villen-Abriss zur Folge haben. Unverständnis: Jagdfelds Pläne und Tun bleiben unverstanden. Sündenbock: Anti-Jagdfeld-Stimmung in der Runde. Nichts bereut: Euphorie ist geblieben. Kaufmännisch: Gewinne und 5 Sterne unabdingbar. Angespannt:…
mehr
Archiv

Kurkonzert der anderen Art- Jazz Picknick

Jazz Konzert mit Picknick vor der Klosterruine in Bad Doberan   Die Stadt Bad Doberan mit seiner Tourist-Information organisiert in Kooperation mit Herrn Dr. Udo Schaper das etwas andere Kurkonzert am 2. August 2014. Nunmehr zum neunten Mal findet das in der Region bekannte Jazz-Picknick statt. Diesmal jedoch auf dem Rasen vor der atmosphärisch sehr schönen Kulisse der Klosterruine Bad Doberan. Einlass ab Uhr. Die Jazz-Band spielt ab 16 Uhr. Eintritt € 5,--. Für Kinder bis 12 Jahren ist der Eintritt kostenlos. Die Veranstaltung ist gemeinnützig und der Überschuss der Veranstaltung wird für ein neues Dach der Klosterruine gespendet. Alle Eintrittskarten nehmen an einer Verlosung teil, und der Gewinner erhält einen großen Picknickkoffer. Auch für Kinder ist gesorgt. Neben Spielzeug ist auch jemand vor Ort, der kostenlos auf Wunsch Kindergesichter bemalt. Ebenfalls auch stellen die Schüler des Schulzentrums Kühlungsborn im Kunstunterricht hergestellte Vogelscheuchen aus. Das beste „Kunstwerk“ der Schüler wird prämiert. Die Jazz-Combo „Doktor Jazz Ambulanz“ aus Bonn wird auf einer Bühne spielen, während die Gäste es sich auf einer Decke bequem machen können und ihr mitgebrachtes Picknick genießen. Auch Getränke und Gegrilltes wird angeboten. Gäste und Musikfreunde können während der Veranstaltung die Chance nutzen die über 800 Jahre alte…
mehr
Archiv

August 2014: Veranstaltungskalender Bad Doberan-Heiligendamm

Freitag, 19:30 Uhr      Konzert für Trompete & Orgel, Uwe Komischke (Trompete) Thorsten Pech(Orgel), Doberaner Münster Uhr      Ralf von der Moranzin Live, das Beste aus 50 Jahren Musikgeschichte. Nelson Bar, Grand Hotel Heiligendamm Uhr      "Romeo und Julia" Sommerkino - Klassiker auf Celluloid Eine beeindruckende und farbenprächtige Verfilmung der weltbekannten Tragödie. EUR 15 pro Person inkl. einer Tüte Popcorn, (*)Open-Air-Sommerkino, Grand Hotel Heiligendamm         Hutausstellung in den Schaufenstern der Läden um den Kamp   Sonnabend, Uhr      Jazz Picknick an der Klosterruine, Uhr Live-Musik mit der „Doktor Jazz Ambulanz“ Uhr      Konzert für Chor und Orgel, Kantorei an der Pauluskirche Bad Kreuznach, Leitung und Orgel: Beate Rux-Voss, Doberaner Münster Uhr      Ralf von der Moranzin Live, das Beste aus 50 Jahren Musikgeschichte. Nelson Bar, Grand Hotel Heiligendamm         Grundkurs Astrologie mit Vivian Jung, Pranaheilerin und Astrologin Uhr, Anmeldungen bitte bis - weiter Informationen:                            038203-62253, Töpferei Jung, Glashagen   Sonntag, Uhr      Autorenlesung und Gespräch mit Martin Suter Die Welt des Johann Friedrich von Allmen EUR 15 pro Person (zzgl. 10% bei Kartenkauf am Veranstaltungstag) (*), Musiksalon, Grand Hotel Heiligendamm         Töpferkurs an der Drehscheibe, Kursleiter Joachim Jung ist Autor des Fachbuches „Drehen auf der Töpferscheibe“, Auskünfte: Tel.:038203-62253, Töpferei Jung, Glashagen  …
mehr

4 Tage Galoppsport an der Ostsee

Der Doberaner Rennverein veranstaltet dieses Jahr wieder vier Renntage auf der Traditionsrennbahn in Bad Doberan-Heiligendamm.  Das Lübzer Pils-Ostsee-Meeting findet vom 14. August bis 17. August 2014 statt. Rennvereinspräsident Dr. Wolfgang Rühle: „Ursprünglich waren drei Renntage am Wochenende geplant. Aufgrund der positiven Resonanz bei unseren Sponsoren und bei  Aktiven aus dem Galoppsport werden wir nun auch einen zusätzlichen Renntag am Donnerstag ausrichten. Wir bedanken uns insbesondere bei unseren Kooperationspartnern - der Treffpunkt GmbH und der OstseeSparkasse - mit denen wir seit Jahren hervorragend zusammenarbeiten.“ 35 Galopprennen für Vollblüter sollen dieses Jahr an der Ostsee gestartet werden – der Doberaner Rennverein hat die ursprüngliche Ausschreibung um mehrere Rennen für den Basissport ergänzt. „Wir wollen jedem Pferd eine Startmöglichkeit bieten.“, sagt Dr. Wolfgang Rühle, „An jedem Renntag wird es einen Ausgleich IV für dreijährige und ältere Pferde mit besonders niedriger Handicap-Einschätzung geben. Das Geläuf ist bereits jetzt in einem sehr guten Zustand. Die Pferde erwartet zu den Renntagen wieder der berühmte Doberaner Teppich.“ Der Freitag steht wie in den vergangenen Jahren unter dem Motto „Ladies Day“. Damen mit Hut erhalten freien Eintritt und können beim Hutwettbewerb um wertvolle Preise konkurrieren. Sportlicher Höhepunkt ist am Samstag der Große Lübzer Pils Ostsee Preis mit einer…
mehr