Normalerweise enden politische Karrieren auf dem Stuhl des Stadtpräsidenten, denn normalerweise werden die Inhaber dieses Postens entweder abgewählt oder kommen selbst einer Abwahl zuvor. Oder ihre Arbeit endet mit dem Ende der Legislaturperiode und sie ziehen sich wieder in die hinteren Bänke zurück. CDU-Mann Stephan Krauleidis könnte da eine Ausnahme machen. Zwar gab es auch bei ihm Kritik am Führungsstil, aber er tritt nicht zurück, sondern ab. Im Ostseebad Kühlungsborn endet die Amtszeit von Bürgermeister und Parteifreund Rainer Karl und da er nicht noch einmal kandidiert, will Krauleidis das tun. Dazu muss er seinen Wohnsitz in das Ostseebad verlegen und damit wird sein Amt in Bad Doberan vakant. Genau das passiert jetzt und man darf gespannt sein, ob Krauleidis es vom Stadtpräsidentenstuhl in den Bürgermeistersessel der Nachbarstadt schafft. Das wäre ein Novum, aber auch nicht so neu: Bürgermeister Thorsten Semrau tauschte auch den Sessel einer Neubukower Amtsstube gegen den Bürgermeistersessel der Münsterstadt.

https://zeit-am-meer.de/wp-content/uploads/source/Artikel/doberan_rathaus-1350x900.jpghttps://zeit-am-meer.de/wp-content/uploads/source/Artikel/doberan_rathaus-150x150.jpgMartin DostalNachrichtenNormalerweise enden politische Karrieren auf dem Stuhl des Stadtpräsidenten, denn normalerweise werden die Inhaber dieses Postens entweder abgewählt oder kommen selbst einer Abwahl zuvor. Oder ihre Arbeit endet mit dem Ende der Legislaturperiode und sie ziehen sich wieder in die hinteren Bänke zurück. CDU-Mann Stephan Krauleidis könnte da eine...Sommerfrische seit 1793  |  Geschichte, Gegenwart und Zukunft von Bad Doberan-Heiligendamm