Zum zehnten Mal jährt sich die Veräußerung des Heiligendammer Ensembles an die FUNDUS-Gruppe.

Für 2008 standen viele Dinge in den Plänen der ECH und den Zeitungen unserer Stadt.

Die Villa „Perle“ soll wieder aufgebaut werden, die Villen „Möwe“ und „Hirsch“ sollen weichen und auch neu errichtet werden und das Alexandrinencottage soll umgebaut werden. Im März sollte es losgehen. Statt des Wiederaufbaus der Perle erfolgte aber ein Einzug der Promenade auf ganze 60 Meter zu Gunsten des Hotelgeländes. Im Juli wurde dann bekannt, dass die gerade für 300.000 Euro sanierte Promenade auch im Osten weichen muss. Eine Tiefgarage soll unter ihr entstehen und dazu muss sie etwas höher gelegt werden.

60 Meter weniger Heiligendamm sind nun der Öffentlichkeit zugängig. Zehn Jahre ist es her, dass die ECH versprach und immer wieder betonte, dass Heiligendamm für die Öffentlichkeit zugängig ist und bleibt. Zehn Jahre sind die Dokumente alt in denen zu lesen steht, dass sich die FUNDUS-Gruppe wünscht, dass der Tagesgast im Hotel speisen, sich erholen und etwas für seine Gesundheit tun möge.

Grund genug für eine Probe aufs Exempel. Wir wollen ein Eis essen in Heiligendamm. Und zwar nicht im Schwanen-Café, wie sonst immer.

Nein, das ist nun schon seit über einem Jahr verschwunden. Auch nicht im Café am Golfhaus. Das machen wir ein anders Mal. Und nicht im Imbiss am Strand und auch nicht am Strandkorbverleih. Nein, es sollte ein Eisbecher sein und kein Tüteneis. Nein, auch in der Coco-Milchbar nicht. Das heben wir uns für später auf. Wir wurden innerhalb der Familie eingeladen für zum Kaffee im Grand Hotel. Einmal im Jahr machen wir so etwas und unsere Ziele sind dann stets Cafés, in die man sonst nicht geht. Letztes Jahr war es z.B. das Café im Hotel NEPTUN und damit darf sich das Kempinski heute messen.

Wenn man denn überhaupt… sehen Sie selbst!

Die weiteren Bilder dieser Galerie zeigen Heiligendamm in der Saison 2008 an ganz unterschiedlichen Tagen.

 

Hinweise: 
Durch Anklicken eines Bildes öffnet sich ein Schaukasten, der das Bild in voller Größe zeigt und ein Durchblättern der Gallerie ermöglicht. Diese Box lässt durch Klick auf das Kreuz oben rechts schließen. Die Rundgänge dienen zur Veranschaulichung der Entwicklung Bad Doberan-Heiligendamms sowie zur Unterhaltung. Die gemachten Aussagen sind rein privater Natur und stellen die persönliche Meinung des Autors nach dem jeweiligen Kenntnisstand am Tag des Rundgangs dar. Der Autor übernimmt keine Gewähr für Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen. Eventuelle Nachträge werden am Ende dieser Seite als solche erkennbar gemacht.  Dort finden Sie auch eine Übersicht über alle Rundgänge.

 

 

Nachtrag 2017:
Der Teil des Kleinen Wohlds westlich des Hotelgeländes sollte zum Zeitpunkt des Rundgangs Kurwald werden, was ja auch unmittelbar neben der MEDIAN-Klinik Sinn macht. Der Große Wohld zwischen Seedeichstraße und Severin-Palais (also hinter den Kolonnaden) sollte hingegen Hotelpark werden. Diese Vorhaben wurden 2009 geändert, indem man die beiden Flächen tauschte: Die ECH bekam den Teil des Kleinen Wohlds, damit die Cottages im Hotelpark stehen und nicht im Kurpark und dafür musste sie den als Hotelpark gedachten Teil des Großen Wohlds hinter der Perlenkette auf eigene Kosten zum Kurwald machen.

 

https://zeit-am-meer.de/wp-content/uploads/2008/Touren/05/Heiligendamm2008_Eis-1200x900.jpghttps://zeit-am-meer.de/wp-content/uploads/2008/Touren/05/Heiligendamm2008_Eis-150x150.jpgMartin Dostal2008Zum zehnten Mal jährt sich die Veräußerung des Heiligendammer Ensembles an die FUNDUS-Gruppe. Für 2008 standen viele Dinge in den Plänen der ECH und den Zeitungen unserer Stadt. Die Villa 'Perle' soll wieder aufgebaut werden, die Villen 'Möwe' und 'Hirsch' sollen weichen und auch neu errichtet werden und das Alexandrinencottage soll...Sommerfrische seit 1793  |  Geschichte, Gegenwart und Zukunft von Bad Doberan-Heiligendamm